BMW 228i Cabrio: Lass die Sonne rein

Beim 2er Cabrio sind Fahrvergnügen und Alltagstauglichkeit kein Widerspruch. Foto: BMW
1 von 6
Beim 2er Cabrio sind Fahrvergnügen und Alltagstauglichkeit kein Widerspruch. Foto: BMW
Stärkere Motoren, überarbeitetes Fahrwerk und der Heckantrieb sorgen für höchsten Fahrkomfort. Foto: BMW
2 von 6
Stärkere Motoren, überarbeitetes Fahrwerk und der Heckantrieb sorgen für höchsten Fahrkomfort. Foto: BMW
Kein Halten mehr: Das Dach einzufahren, funktioniert bis Tempo 50 auch während der Fahrt. Foto: BMW
3 von 6
Kein Halten mehr: Das Dach einzufahren, funktioniert bis Tempo 50 auch während der Fahrt. Foto: BMW
Absolut urlaubstauglich: Wenn das Dach offen ist, fasst das Gepäckabteil 280 Liter. Foto: BMW
4 von 6
Absolut urlaubstauglich: Wenn das Dach offen ist, fasst das Gepäckabteil 280 Liter. Foto: BMW
Auch mit eingefahrenem Verdeck sind die Konturen des 228i extrem schnittig. Foto: BMW
5 von 6
Auch mit eingefahrenem Verdeck sind die Konturen des 228i extrem schnittig. Foto: BMW
Das Auto bietet bei größerem Radstand mehr Platz im Innenraum. Platz. Foto: BMW
6 von 6
Das Auto bietet bei größerem Radstand mehr Platz im Innenraum. Platz. Foto: BMW

Berlin (dpa-infocom) - BMW bringt frischen Wind ins spürbar abgeflaute Cabrio-Segment: Pünktlich zum Saisonstart lassen die Bayern zu Preisen ab 32 200 Euro die offene Version des 2ers vom Stapel. Er beerbt das 1er Cabrio und ist mit hohen Erwartungen konfrontiert. Nicht umsonst war der 2008 präsentierte Vorgänger vom Start weg die Nummer 1 in seinem Segment.

Mit neuem Format bereit für die Titelverteidigung

Für die Mission "Titelverteidigung" haben die Bayern ihren Bestseller gut gerüstet: Das Auto wächst maßvoll in Länge und Breite und bietet bei größerem Radstand entsprechend mehr Platz für die Kinder auf der Rückbank und die Koffer dahinter. So steigt das Fassungsvermögen im Gepäckabteil um zehn Prozent auf 335 Liter bei geschlossenem und 280 Liter bei offenem Dach und die Durchlade zum Fond ist jetzt anderthalb mal so breit. Aber was viel wichtiger ist: Der 2er bekommt noch mehr Fahrkomfort.

Dabei hilft neben dem etwas gestreckten Radstand und der breiteren Spur, den stärkeren Motoren und dem überarbeiteten Fahrwerk vor allem der Heckantrieb, der in dieser Klasse nach wie vor konkurrenzlos ist. Kraftvoll passiert der 2er damit jede Kurve: Während hinten die Reifen sicher am Asphalt haften, spürt man kein Ziehen und Zerren im Lenkrad und hält den Wagen spielend auf Kurs.

Motoren von vernünftig bis vergnüglich

Den Antrieb liefern zunächst fünf Motoren vom Einstiegsbenziner mit 100 kW/136 PS über den vernünftigen 2,0-Liter-Diesel mit 140 kW/190 PS und einem Normverbrauch von 4,1 Litern (CO2-Ausstoß 116 g/km) bis hin zum heißblütigen Sechszylinder im M235i, der mit seinen 240 kW/326 PS künftig die Baureihe krönen wird.

Natürlich hat der Sechszylinder einen gewissen Reiz, zumal die Konkurrenz bereits abgerüstet hat und dort bei vier Töpfen Schluss ist. Doch auch mit dem 228i als stärkstem Vierzylinder wird es nicht langweilig. Immerhin gehen dann 180 kW/245 PS und bis zu 350 Nm zu Werke. Das reicht der Automatikversion für einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 6,0 Sekunden und für 250 km/h Spitze. Mit geschlossenen Fenstern und aufgestelltem Windschott bekommen die Insassen bei dem Spitzentempo jedoch nur wenig Luftstrom zu spüren.

Auch geschlossen eine gute Figur

Zwar ist das Vergnügen "oben ohne" besonders groß, weil man eins wird mit seiner Umgebung. Doch auch geschlossen macht der Wagen eine gute Figur. Das kann man wörtlich nehmen, weil er knackige Konturen hat und das knappe Stoffverdeck anders als die schwülstigen Hardtops einen schlankes Heck macht. Die weiterentwickelte Wetterhaube ist so gut gegen Krach und Kälte gedämmt, dass man sich unter ihr genauso wohl fühlt wie im Coupé.

Offen oder zu - das ist beim 2er keine langwierige Grundsatzentscheidung. Zwar gönnt sich das Verdeck gute 20 Sekunden, bis es sich in die Klappe zwischen Rückbank und Kofferraum gefaltet hat. Doch funktioniert der Vorgang bis Tempo 50 auch während der Fahrt, so dass man wirklich jeden Sonnenstrahl nutzen und das Dach beim ersten Regentropfen sofort schließen kann.

Ein teures Vergnügen

Mit 32 200 Euro für den 218i ist das 2er Cabrio das aktuell günstigste Open-Air-Modell bei BMW. Aber billig ist der Wagen deshalb noch lange nicht. Audi verlangt für den A3 als direkten Konkurrenten 31 050 Euro und ein bürgerliches Cabrio wie den VW Golf gibt es ab 24 500 Euro.

Und mit den 39 550 Euro für den getesteten 228i Grundpreis ist es ja noch nicht getan: 2 700 Euro für die Navigation, 1 600 Euro fürs Leder, 2 100 Euro für die Automatik, 330 Euro fürs Windschott - so kommt man schnell an die 50 000 Euro und könnte dafür auch schon einen offenen 4er kaufen. Die 150 Euro für das schmucke Silberfinish im schwarzen Stoffdach sind da fast schon ein Schnäppchen. Andererseits ist eine Fahrt in diesem Cabrio so erfrischend und erholsam wie ein Kurzurlaub, und da schaut man ja auch nicht ganz so genau aufs Geld.

Fazit: So kann der Sommer kommen

Das 2er Cabrio ist offenherzig und intensiv wie jedes andere Cabrio mit Textilverdeck, agiler und dynamischer als so mancher Konkurrent und obendrein vergleichsweise alltagstauglich - so kann der Sommer kommen.

Datenblatt: BMW 228i Cabrio

Motor und Antrieb: Vierzylinder-Turbo-Benzindirekteinspritzer
Hubraum: 1997 ccm
Max. Leistung: 180 kW/245 PS bei 5000 - 6500 U/min
Max. Drehmoment: 350 Nm bei 1250 - 4800 U/min
Antrieb: Heckradantrieb
Getriebe: 8-Gang-Automatik
Maße und Gewichte
Länge: 4,43 m
Breite: 1,77 m
Höhe: 1,41 m
Radstand: 2,69 m
Leergewicht: 1535 kg
Zuladung: 440 kg
Kofferraumvolumen: 280-335 Liter
Fahrdaten
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 6,0 s
Durchschnittsverbrauch: 6,6 Liter/100 km
Reichweite: 790 km
CO2-Emission: 154 g/km
Kraftstoff: Super
Schadstoffklasse: EU6
Energieeffizienzklasse: k.A.
Kosten
Basispreis des BMW 2er Cabrio (218i): 32 200 Euro
Grundpreis des BMW 228i Cabrio: 39 550 Euro
Typklassen: KH 16/VK 25/TK 24
Kfz-Steuer: 158 Euro/Jahr
Wichtige Serienausstattung
Sicherheit: Front- und Seitenairbags, Überrollschutz
Komfort: Zentralverriegelung, Klimaautomatik, elektrisches Softtop
Spritspartechnik: Start-Stopp-Automatik

Alle Daten laut Hersteller, GDV, Schwacke

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain

Bulliger Look und mehr Bodenfreiheit - Mercedes hat dem Kombi seiner E-Klasse einen einen Geländewagen-Look verpasst. …
Outdoor-Typ: Mercedes E-Klasse All-Terrain
Volvo hängt auf der Skipiste fest

Volvo hängt auf der Skipiste fest

Seilbahn gerade außer Betrieb - da machte sich ein Pärchen mit dem Auto auf den Weg zur Aussichtsplattform am …
Volvo hängt auf der Skipiste fest