Die besten Jungmusiker treten an

2460 Musik-Talente nehmen am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Kassel teil

+
Finale von „Jugend musiziert“ in Kassel: Die besten Musiktalente aus ganz Deutschland werden hier zum Bundeswettbewerb erwartet. Unser Bild zeigt den Gitarristen Ole Sörensen von der Kasseler Herderschule, der bei dem Wettbewerb bereits einen 2. Bundespreis gewonnen hat.

Kassel. Am Donnerstag, 12. Mai, ab 15 Uhr werden die ersten jungen Geiger, Cellisten, Schlagzeuger und Pop-Sänger in Kassel und Baunatal beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Kassel und Baunatal spielen und singen.

Ihr Puls und der ihrer Eltern und Freunde wird hoch sein. Und wer immer in Kassel sich dafür interessiert, wie sich die besten deutschen Nachwuchsmusiker und Ensembles präsentieren, ist eingeladen, bei den Wertungs-Vorspielen zuzuhören - kostenlos.

Zum ersten Mal in der 53-jährigen Geschichte von „Jugend musiziert“ richtet die Stadt Kassel das Bundesfinale aus. 2400 junge Musiker werden solo oder in Ensembles antreten, um einen der begehrten Preise zu erspielen. Sie haben prominente Vorbilder: Die Geigenstars Anne-Sophie Mutter und Frank Peter Zimmermann etwa waren ebenfalls „Jugend musiziert“-Preisträger.

Oberbürgermeister Bertram Hilgen und Kulturamtsleiterin Dorothée Rhiemeier begrüßten gestern in der Grimmwelt stellvertretend für alle Teilnehmer den Vorsitzenden von „Jugend musiziert“, Prof. Reinhart von Gutzeit. Den neben dem Bund wichtigsten Finanzier des Wettbewerbs, die Sparkassen-Finanzgruppe, vertrat der Vorstandsvorsitzende der Kasseler Sparkasse, Ingo Buchholz.

An 24 Orten in Kassel und in der Stadthalle Baunatal finden bis kommenden Mittwoch die Wertungen statt. Für junge Musiker sei „Jugend musiziert“ eine große Motivation und Hilfe bei der beruflichen Orientierung, sagte Prof. von Gutzeit. Denn es handele sich um den fairsten Wettbewerb von allen. Da es nicht nur einen Preisträger gebe, sondern gerade so viele, wie die Spitzenpunktzahlen erreichten, zähle allein Qualität und nicht Konkurrenz.

Insgesamt fünf Konzerte finden im Rahmen des Bundeswettbewerbs statt.

• Samstag, 18 Uhr, Stadthalle: Begrüßungskonzert mit dem Landesjugendorchester.

• Montag, 11 Uhr, St. Elisabeth: Orgelmatinee

• Montag, 20 Uhr, Stadthalle: 1. Preisträgerkonzert

• Dienstag, 20 Uhr, Stadthalle: 2. Preisträgerkonzert

• Mittwoch, 20 Uhr: Abschlusskonzert. Die Teilnehmer werden erst ermittelt.

Aus Nordhessen:

Teilnehmer des Regionalwettbewerbs Nordhessen, die sich für den Bundeswettbewerb qualifiziert haben: Lisa Rauchbach (Kassel, Violine), Anisja Knüppel (Uslar, Violine), Paul Rauchbach (Kassel, Violoncello), David Dyck (Leun, Akkordeon), Marko Stankovic (Kronberg Akkordeon), Lukas Heinmöller, Felix Heinmöller, Jona Pollmächter, Paul Pollmächter (alle Bad Zwesten, Zupfinstrumente), Lennart Jansen Ole Sörensen, Jan Schmidt, Martin Dilling, Jonas Matt (alle Großalmerode, Gitarre und Mandoline), Sarah Schäfer (Großalmerode, Mandoline), Jenny Hill (Helsa, Mandoline).

Jugend musiziert: Termine Donnerstag

Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261:

• Violine IV: 15-16.25 Uhr. - 17.05-18.30 Uhr

documenta-Halle am Friedrichsplatz:

• Percussion IV: 16-17.15 Uhr

Katharina-von-Bora-Haus, Hupfeldstraße 21:

• Violoncello III: 15-16.05 Uhr. - 16.45-17.50 Uhr

Kongress Palais, Blauer Saal, Friedrich-Ebert-Straße:

• Violine V: 15-16.25 Uhr. - 17.05-18.30 Uhr

Kongress Palais, Festsaal, Friedrich-Ebert-Straße:

• Violoncello V: 15-16.25 Uhr. - 17.05-18.30 Uhr

Kulturhaus Dock 4, Untere Karlsstraße 4:

•Percussion III: 15-16 Uhr. - 18-19 Uhr

Musikakademie „Louis Spohr“, Karlsplatz 7:

•Klavier-Kammermusik III: 15-16.25 Uhr. - 17.15-18.40 Uhr

Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Straße 72-74:

•Violine III: 15-16.05 Uhr. - 16.50-17.55 Uhr

Stadthalle Baunatal, Marktplatz 14:

•Gesang (Pop) III: 15-15.45 Uhr. - 16.25-17.10 Uhr. - 17.50-18.35 Uhr (ria)

Jugend musiziert: Termine Freitag

Albert-Schweitzer-Schule, Kölnische Straße 89:

• Violoncello IV: 15-16.25 Uhr. - 17.05-18.05 Uhr

Anthroposophisches Zentrum, Wilhelmshöher Allee 261:

• Violine IV: 9-10.25 Uhr. - 11.05-12.30 Uhr. - 14.30-15.55 Uhr. - 16.35-18 Uhr

documenta-Halle am Friedrichsplatz:

• Percussion IV: 9.30-10.45 Uhr. - 13.45-15 Uhr. - 17-18.15 Uhr

EAM, Monteverdistraße 1:

• Akkordeon V: 9-10.25 Uhr. - 11.05-12.30 Uhr. - 14.30-15.55 Uhr. - 16.35-17.35 Uhr

Friedrich-List-Schule, Zentgrafenstraße 101:

• Zupf-Duo III: 14-15.25 Uhr. - 16.05-17.30 Uhr. - 18.10-19.10 Uhr

Georg-Christoph-Lichtenberg-Schule, Brückenhofstraße 88:

• Duo Klavier/Holz IV: 10-11.25 Uhr. - 12.05-13.30 Uhr. - 15.30-16.55 Uhr. - 17.35-19 Uhr

Hermann-Schafft-Haus, Wilhelmshöher Allee 19:

• Duo Klavier/Holz III: 9.30-10.55 Uhr. - 11.35-13 Uhr. - 15-16.25 Uhr. - 17.05-18.30 Uhr

Katharina-von-Bora-Haus, Hupfeldstraße 21:

• Violoncello III: 9-10.05 Uhr. - 10.45-11.50 Uhr. - 14-15.05 Uhr. - 15.45-16.50 Uhr

Kongress Palais, Blauer Saal, Friedrich-Ebert-Straße:

• Violine V: 9-10.25 Uhr. - 11.05.-12.30 Uhr. - 14.30-15.55 Uhr. - 16.35-18 Uhr

Kongress Palais, Festsaal, Friedrich-Ebert-Straße:

• Violoncello V: 9-10.25 Uhr. - 11.05-12.30 Uhr. - 14.30-15.55 Uhr. - 16.35-17.35 Uhr

Kulturhaus Dock 4, Untere Karlsstraße 4:

•Percussion III: 9-9.40 Uhr. - 11.15-11.55 Uhr. - 13.30-14.10 Uhr. - 15.45-16.25 Uhr. - 18-18.40 Uhr

Luisenschule, Luisenstraße 17:

• Duo Klavier/Blech IV: 14.30-15.55 Uhr. - 16.35-18 Uhr

Musikakademie „Louis Spohr“, Karlsplatz 7:

•Klavier-Kammermusik III: 9-10.25 Uhr. - 11.05-12.05 Uhr. - 14-15 Uhr. - 16-17 Uhr

• Besondere Instrumente III: 12.40-12.55 Uhr

• Besondere Instrumente IV: 12.55-13.15 Uhr

• Besondere Instrumente V: 17.50-18.50 Uhr

• Besondere Instrumente VI: 18.55-19.15 Uhr

Musikschule Kassel, Tischbeinstraße 6:

• Viola IV: 9-10.25 Uhr. - 11.05-12.30 Uhr. - 14.30-15.30 Uhr. - 16.10-17.10 Uhr. - 17.50-18.50 Uhr

Olof-Palme-Haus, Eugen-Richter-Straße 111:

• Zupf-Ensemble VI: 9-10.25 Uhr

• Zupf-Ensemble III: 13-14.25 Uhr. - 15.05-16.30 Uhr. - 17.10-18.35 Uhr

Philipp-Scheidemann-Haus, Holländische Straße 72-74:

•Violine III: 9-10.05 Uhr. - 10.45-11.50 Uhr. - 14-15.05 Uhr. - 15.45-16.30 Uhr

• Vokal-Duo III: 12.30-13.15 Uhr. - 17-17.45 Uhr. - 18.25-19.10 Uhr

Stadthalle Baunatal, Marktplatz 14:

•Gesang (Pop) III: 10-10.45 Uhr. - 11.25-12.10 Uhr. - 14.30-15 Uhr. - 15.40-16.10 Uhr

• Gesang (Pop) IV: 17.40-18.45 Uhr

Volkshochschule, Wilhelmshöher Allee 19-21:

• Duo Klavier/Holz VI: 9.30-10.30 Uhr. - 11.10-12.10 Uhr

• Duo Klavier/Holz V: 15-16.25 Uhr. - 17.05-18.30 Uhr

Wettbewerb in Stichworten

Teilnehmer 

Rund 2460 Teilnehmer im Alter von 13 bis 21 Jahren nehmen am Wettbewerb teil. Teilnahmeberechtigt sind junge Musiker jeglicher Nationalität mit Wohnsitz in Deutschland: Musikstudenten und Profi-Musiker sind nicht teilnahmeberechtigt. Die Teilnehmer am Bundeswettbewerb haben sich über die Regional- und Landeswettbewerbe qualifiziert.

Kategorien 

Kategorien des Wettbewerbs 2016 (wechseln jährlich):

Solo: Streichinstrumente, Akkordeon, Percussion, Mallets und Gesang (Pop).

Ensembles: Duo Klavier und ein Blasinstrument, Klavier-Kammermusik, Vokal-Ensemble, Zupf-Ensemble, Harfen-Ensemble, Alte Musik, besondere Instrumente.

Altersgruppen 

AG I und II: nicht beim Bundeswettbewerb vertreten. AG III: 13-14 Jahre, AG IV: 15 und 16 Jahre, AG V: 17 und 18 Jahre, AG VI: 19-21 Jahre, AG VII 22-27 Jahre (nur Sänger).

Juroren 

160 Juroren vergeben bei 1500 Wertungs-Vorspielen Punkte. Die meisten Juroren sind Hochschullehrer, viele auch professionelle Musiker aus Deutschland und Europa. Sie dürfen keine Schüler im Wettbewerb haben.

Preise, Wertungen 

Die Wertung erfolgt nach einem Punktesystem: 1. Preis: 25, 24 Punkte, 2. Preis: 23, 22 Punkte, 3. Preis: 21, 20 Punkte. Prädikate unterhalb dieser Punktzahlen: mit sehr gutem Erfolg, mit gutem Erfolg, mit Erfolg teilgenommen.

Etat 

Der Bundeswettbewerb wird vom deutschen Musikrat getragen. Grundfinanzierung des 800 000-Euro-Etats durch das Bundsjugendministerium und die Sparkassen-Finanzgruppe. Das Land Hessen und die Stadt Kassel sind mit je 175 000 Euro beteiligt. Unterstützung geben die Kasseler Sparkasse und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen , B. Braun Melsungen, der Landkreis Kassel und die Landgraf-Moritz-Stiftung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.