Historische Stadt für HNA-Leser in 3D erlebbar

Altes Kassel zum Greifen nah: 3D-Box mit historischen Aufnahmen ab Montag erhältlich

+
Imposant: Das Auetor stand seit Ende des 19. Jahrhunderts am Rand des Friedrichsplatz. Heute steht an der Stelle der Rahmenbau, der bei der documenta 6 aufgestellt wurde.

Kassel. Viele Kasseler teilen eine Sehnsucht: Sie würden gern noch einmal die Altstadt erleben, die im Oktober 1943 im Bombenhagel unterging. Das ist bald möglich - sogar in 3D.

Alte Fotos geben die Atmosphäre immer nur begrenzt wieder. Zum Greifen nah erscheint die Stadt hingegen in einer Serie von 100 Stereobildern aus dem Jahr 1906. Durch ein Stereoskop betrachtet, wirken die abgebildeten Motive und Menschen dreidimensional. Nun bietet die HNA diese Stereobilder inklusive eines Stereo-Betrachters in einer Box zum Kauf an. Verkaufsstart ist nächsten Montag, 20. Juni.

Herrmann Scheyhing

Die Stereokarten, die im Auftrag des Kasseler Optikergeschäfts Herrmann Scheyhing vor 110 Jahren erstellt wurden, hat unser Verlag reproduziert. Die seltenen Originale stammen von dem HNA-Leser Lothar Vaupel aus Vellmar, der sie unserer Zeitung zur Verfügung gestellt hatte. Selbst im Stadtarchiv waren diese Aufnahmen bislang nicht bekannt.

Weil der räumliche Effekt nur mithilfe eines so genannten Stereo-Betrachters sichtbar wird, ist dieser Bestandteil der Box „Historisches Kassel in 3D“. Die Bedienung des Betrachters ist spielend einfach.

Ab nächsten Montag erhältlich: Die Box „Historisches Kassel in 3D“ gibt es in den Geschäftsstellen Kassel, Wolfhagen, Hofgeismar und Hann. Münden.

Unter den 100 Motiven sind etliche bislang unbekannte Aufnahmen der Stadt. Sie zeigen nicht nur viele inzwischen zerstörte Bauwerke, sondern auch die Menschen dieser Zeit. Unter den Motiven ist etwa das 1876 errichtete Auetor, auf dem der preußische Adler thronte. Das Tor stand am Rand des Friedrichsplatzes und musste 1907 dem Bau des königlichen Theaters weichen, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Heute steht an der Stelle des Auetors der Rahmenbau der documenta-Künstlergruppe Hans-Rucker-Co.

Aber auch viele weitere Fotos laden die Betrachter auf eine Reise durch das alte Kassel ein: Neben Streifzügen durch die Kasseler Altstadt hat der Fotograf etwa auch die Ausflüge der Adligen in Wilhelmshöhe, alte Kasseler Straßenbahnen und den Alltag der Hafenarbeiter an der Fulda dokumentiert. Somit kann der Betrachter eintauchen in das Leben der Kasseler im Jahr 1906.

• Die Box „Historisches Kassel in 3D“ ist ab nächsten Montag, 20. Juni, erhältlich. HNA-Abonnenten zahlen 14,90 Euro (gegen Vorlage der Abo-Bonus-Card) und Nichtabonnenten 17,90 Euro.

Die Boxen sind nur in den Kasseler Geschäftsstellen (Kurfürstengalerie und im Verlagshaus, Frankfurter Straße 168) sowie an den Standorten Hofgeismar, Wolfhagen und Hann. Münden vorrätig.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.