Stadt erreicht historisch niedrigen Wert

Arbeitslosenquote in Kassel knackt neun Prozent-Marke

Kassel. Die Arbeitslosigkeit in Kassel ist auf einen neuen Rekordwert gesunken: Die Quote in der Stadt Kassel sank auf unter 9 Prozent.

Erstmals seit Einführung der Berechnung der Arbeitslosenqote im Jahr 1997 wurde in der Stadt Kassel die Neun-Prozent-Marke geknackt. Auch dank der Herbstbelebung nach den Sommerferien sank die Arbeitslosenquote auf 8,8 Prozent (Vorjahr 9,4 Prozent). Im September lag die Quote bei 9,1 Prozent, schon das war der beste Wert seit über 30 Jahren.

Noch vor zehn Jahren hatte Kassel eine Arbeitslosenquote von 20 Prozent, der gesamte Agenturbezirk Kassel von 14,6 Prozent. Auch hier habe sich die Quote innerhalb von zehn Jahren mehr als halbiert, sagte der Leiter der Arbeitsagentur Detlef Hesse gestern bei der Vorstellung des Arbeitsmarktberichts. Aktuell liegt die Quote im gesamten Bezirk bei 6,3 Prozent (Vorjahr 6,7 Prozent). Der Landkreis Kassel knüpfte mit einer Arbeitslosenquote von 4,4 Prozent (Vorjahr 4,7 Prozent) an den Tiefstand vom November 2011 an. Ebenso der Werra-Meißner-Kreis, der eine Quote von 6,0 Prozent (Vorjahr 6,3 Prozent ) erreichte.

„Wir können davon ausgehen, dass wir mittelfristig einen Tiefstand erreicht haben“, sagte Hesse mit Blick auf die Zukunft, in der immer mehr Flüchtlinge auf den Arbeitsmarkt streben werden. Dafür arbeite man an Konzepten. So soll unter anderem ab Januar 2016 ein Arbeitsmarktbüro für Flüchtlinge eingerichtet werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.