Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Kassel weiter auf Rekordtief

Kassel. Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Kassel, zu dem neben Stadt und Kreis Kassel sowie der Werra-Meißner-Kreis gehören, verharrte auf ihrem 30-Jahres-Rekordtief.

Zwar stieg sie saisonal bedingt im Dezember geringfügig an, wegen der milden Witterung und der insgesamt guten Konjunktur aber nicht annähernd so stark wie in der Vergangenheit. 17 262 Menschen waren zum Jahresende ohne Job. Die Quote stieg um 0,1 Punkte auf 6,2 Prozent. In der Stadt waren 8714 erwerbsfähige Personen arbeitslos, die Quote erhöhte sich leicht auf 8,5 (Vormonat: 8,4) Prozent. Im Kreis kletterte sie von 4,3 auf 4,4 Prozent, was 5505 Erwerbslosen entspricht. 

Zur Erinnerung: Im März 2005 markierte die Stadt mit 19 276 Arbeitslosen und einer Quote von 20,6 Prozent den bisherigen Negativrekord. Im Kreis Kassel war der Februar 1998 mit 12 898 Erwerbslosen und einer Quote von 11,.5 Prozent der bislang schlimmste Arbeitsmarktmonat. 

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.