Mehr Geld zur Verfügung als bisher geplant

Schulen, Straße, Sport: Stadt kann mehr Projekte umsetzen

+
In schlechtem Zustand: Dieses Gebäude des Goethe-Gymnasiums ist seit den 1960er-Jahren nicht mehr umfassend modernisiert worden. Nun soll es für 1,17 Mio. Euro saniert und ausgebaut werden.

Kassel. Nach der neuesten Planung der Stadt, wird Kassels Haushalt Ende 2016 einen Überschuss von 7,5 Mio. Euro ausweisen.

Das sind 10,6 Mio. Euro mehr, als das ursprünglich prognostizierte Defizit von 3,1 Mio. Wegen des vorausgesagten höheren Gewerbesteueraufkommens und zusätzlichem Geld aus dem kommunalen Finanzausgleich kann die Stadt Kassel weitere Projekte 2016 in Angriff nehmen.

Fünf Mio. Euro will die Stadt nun zusätzlich investieren. Dies sind Projekte, die in der bisherigen Finanzplanung für 2016 noch nicht berücksichtigt waren. Hier ein Überblick über die Vorhaben:

Goethe-Gymnasium 

Mit 1,17 Mio. Euro ist das Goethe-Gymnasium der größte Profiteur der erfreulichen Nachrichten aus der Kämmerei. Mit dem Geld soll nun ein lange aufgeschobenes Sanierungsvorhaben umgesetzt werden. Es geht um den Standort II des Gymnasiums an der Wimmelstraße/Schützenstraße im Wesertor. Dort soll ein Gebäudeflügel, in dem sich die naturwissenschaftlichen Räume und die Kunsträume befinden, saniert werden. Die Gebäudesubstanz sei noch weitestgehend so - mit Ausnahme des Brandschutzes - wie beim Bau in den 1960er-Jahren, sagt Jürgen Schales, stellvertretender Schulleiter.

Neben der Sanierung des naturwissenschaftlichen Bereichs soll auch ein baufälliger Pavillon auf dem Schulgelände abgerissen werden. Dieser diente bisher als Pausenraum. Ersatz soll an anderer Stelle geschaffen werden. Dazu soll der bislang offene Pausenbereich in einer Säulehalle ausgebaut werden.

Eigentlich waren die Arbeiten schon 2015 vorgesehen, wurden aber nochmal geschoben. „Wir hoffen, dass es nach Jahren des Wartens nun endlich losgeht“, sagt Schulleiter Ludger Becklas. Wann es 2016 genau mit den Arbeiten losgehe, sei noch nicht klar.

Weitere Schulen 

Insgesamt weitere sieben Kasseler Schulen erhalten insgesamt zusätzlich 550.000 Euro für bauliche Arbeiten. Das Geld verteilt sich auf Sanierungen in der Schule am Lindenberg, Schule Eichwäldchen, Schule Jungfernkopf, Elisabeth-Knipping-Schule, Johann-Amos-Comenius-Schule, Hupfeldschule und Fridtjof-Nansen-Schule.

Sportanlage

Die Sportanlage „Hinter den drei Brücken“ in Kirchditmold kann nun 2016 für 575.000 Euro saniert werden.

Spielplatz 

Der Spielplatz Landaustraße (Südstadt) wird für 300.000 Euro umfassend aufgewertet. Für Grunderneuerungen anderer Spielplätze wird das Gesamtbudget von 100.000 Euro auf 124.000 Euro aufgestockt.

Kindertagesstätten 

Die Kasseler Kitas erhalten für bauliche Verbesserungen insgesamt 327.000 Euro mehr als ursprünglich gedacht. So wird etwa die Kita Nordshausen mit 150.000 Euro bedacht. Der gesamte Etat für Erneuerungen in den Kitas liegt nun bei etwa 1,3 Mio. Euro.

Straßenbau 

Für Arbeiten an den „Drei Brücken“ (Wolfhager Straße) werden 300.000 Euro zur Verfügung gestellt, die bislang nicht eingeplant waren.

Parkanlagen 

Für den Park Schönfeld gibt es zusätzlich 85.000 Euro, für die Pflege auf dem Weinberg 11.500 Euro extra.

Rathaus 

Für Arbeiten im Rathaus (Verkabelung/ Sanierung) gibt es 300.000 Euro zusätzlich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.