Polizei gibt Tipps

Adventszeit lockt Diebe und Internetbetrüger: So schützen Sie sich

In der Adventszeit haben Taschendiebe Hochsaison: Die Polizei gibt Tipps, wie man sich schützen kann. Foto:  dpa

Kassel. Einige Diebstähle hat es auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt bereits gegeben. Damit es nicht mehr werden, rät die Polizei, die Augen auf und die Tasche geschlossen zu halten.

Doch nicht nur Taschen- und Trickdiebstähle bereiten der Polizei gerade Sorgen. Auch Internetbetrug und Einbrüche nehmen in der Vorweihnachtszeit zu. Um sich davor zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:

Taschendiebstahl 

Gerade an Stellen, wo viele Menschen sind und Gedränge herrscht, rät die Polizei, besonders vorsichtig und aufmerksam zu sein. Geld- und Wertsachen sollten sicher - zum Beispiel in verschließbaren Innentaschen der Kleidung oder in flachen Bauchtauschen unter der Kleidung - aufbewahrt werden.

Hand- und Einkaufstauschen sollten zur Sicherheit immer geschlossen gehalten und dicht am Körper, wenn möglich auch unter der Kleidung, getragen werden.

Die Polizei weist darauf hin, dass Taschendiebe ihre Opfer beobachten. So wird ein nach einem Telefonat in die Manteltasche gestecktes Handy eine leichte Beute für den Dieb.

Spendenbetrug 

Nicht alle Spenden landen bei den Bedürftigen, für die man gespendet hat. Daher rät die Polizei zu Vorsicht, wenn Spenden für unbekannte Organisationen gesammelt werden. Auch wenn jemand Geld gewechselt haben möchte, sollte man aufmerksam sein. Diebe nutzen solche Situationen, um nach dem Portemonnaie oder den Geldscheinen zu greifen. Trickdiebe nutzen auch Spendenlisten, um näher an das Opfer heranzutreten. Während die Liste unter die Nase gehalten wird, greift ein zweiter Täter in die Tasche des Opfers.

Internetbetrug 

Auch beim Geschenkekauf im Online-Handel ist Vorsicht geboten. Bei vermeintlichen Superschnäppchen im Internet sollte man skeptisch werden und nicht unbedingt die Zahlungsart Vorkasse wählen. Die Prüfung des Impressums hilft meist, gefälschte Online-Shops zu enttarnen.

Wohnungseinbruch 

Die Abwesenheit in der Weihnachtszeit und über den Jahreswechsel nutzen Einbrecher gerne aus. Die Polizei empfiehlt in dieser Zeit, Anwesenheit vorzutäuschen. Das ist mit einer Zeitschaltuhr für Beleuchtung und Rollläden möglich. Auch könne man mit Nachbarn Kontrollgänge vereinbaren. Die Polizei rät darüber hinaus dazu, den Einbruchsschutz seines Heims zu erhöhen. Dafür gibt es eine Förderung vom Bundesbauministerium.

Weitere Infos gibt es im Kasseler Polizeiladen in der Wolfsschlucht (Telefon 0561/17171) oder im Internet auf www.polizei-beratung.de.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.