Gesundheitstrainerin Viviane Ottemann ist eine der 22 Teilnehmerinnen

Mit „Bachelor“ in Miami: Kasselerin ist Kandidatin bei RTL-Sendung

Bald im Fernsehen: Die Gesundheitstrainerin Viviane Ottemann (28) aus Kassel nimmt an der Sendung „Der Bachelor“ teil. Gedreht wurde bereits vergangenen Herbst. Foto: C. Hartung
+
Bald im Fernsehen: Die Gesundheitstrainerin Viviane Ottemann (28) aus Kassel nimmt an der Sendung „Der Bachelor“ teil. Gedreht wurde bereits vergangenen Herbst.

Kassel. Sie hat blondes langes Haar, trägt gerne Pink, quasselt, was das Zeug hält und sie ist im Fernsehen. Nein, gemeint ist nicht Daniela Katzenberger, sondern Viviane Ottemann (28) aus Kassel.

Die quirlige Gesundheitstrainerin ist eine der 22 Kandidatinnen, die in der kommenden Staffel der RTL-Serie „Der Bachelor“ ab 27. Januar, 20.15 Uhr, um den Mann ihrer Träume kämpfen werden. Ob sie diejenige ist, die am Ende der Sendung - gedreht wurde im Herbst vergangenen Jahres - das Herz des Bachelors erobern konnte, darf sie aber nicht verraten.

Für die Sendung habe sich die gelernte Versicherungskauffrau, die mit ihrer Schwester und ihrer Hündin zusammen in Kassel wohnt, aus einem ganz einfachen Grund beworben. „Weil ich Single bin.“ Männer kennenzulernen sei für die Selbstständige, die von ihren Freunden Vivi genannt wird, nicht einfach. „Ich bin dauernd unterwegs.“ Deshalb sei auch ihre vierjährige Beziehung vor zwei Jahren in die Brüche gegangen.

Kurz nachdem sie ihre Bewerbung an RTL geschickt hatte, wurde sie zum Casting eingeladen und überzeugte das Fernsehteam. Die Zusage kam per Post. „Meine Schwester und ich haben geschrien vor Freude.“ Dass sie zu diesem Zeitpunkt noch überhaupt nicht wusste, wie der Mann aussehen würde, um den sie kämpfen würde, sei für die 28-Jährige der besondere Reiz gewesen, bei der Sendung teilzunehmen. „Außerdem hatte ich ja nichts zu verlieren.“ Zusammen mit dem Filmteam und ihren Konkurrentinnen ging es für Ottemann zum Dreh nach Miami.

Das Schlimmste für die 28-Jährige: „Ich durfte niemandem davon erzählen, dass ich mitmache.“ Also erzählte sie all ihren Freunden, dass sie mit ihrer Schwester nach Kapstadt in den Urlaub fährt und auch das Handy zuhause lässt. „Die haben alle gedacht, ich spinne.“

Nahezu rund um die Uhr vor der Kamera zu stehen sei am Anfang sehr „gewöhnungsbedürftig“ gewesen, erzählt die Gesundheitstrainerin. „Irgendwann wurde es dann aber besser mit der Aufregung.“ Nur an die „Nacht der Rosen“ habe sie sich nicht gewöhnt. „Da war ich furchtbar aufgeregt. Nicht nur wegen der Dreharbeiten, sondern auch, weil ich ja nicht wusste, ob ich eine Rose bekomme.“

Ob es auch diesmal wieder Zickenkrieg unter den Konkurrentinnen gab, wollte Ottemann nicht verraten. Nur so viel: „Klar gab es welche mit denen man sich besser oder schlechter verstanden hat.“ Ein Drehbuch habe es zu keiner Zeit gegeben. „Alles was ich sage, ist wirklich von mir.“ Bereut habe die 28-Jährige ihre Teilnahme bei der Sendung auf keinen Fall. „Es war eine ganz tolle Zeit und ich hoffe, dass ich Kassel durch die Sendung ein bisschen populärer machen kann.“

Hintergrund: Fernsehsendung "Der Bachelor"

Die Fernsehsendung „Der Bachelor“ lief in Deutschland zum ersten Mal 2003. Am 27. Januar, 20.15 Uhr, startet auf RTL die sechste Staffel. Ein Junggeselle, dessen Identität bis zum Start der Sendung geheim gehalten wird, sucht darin seine Traumfrau. 22 Kandidatinnen versuchen ihn bei einer gemeinsamen Reise zu erobern. Am Ende jeder Woche gibt es „Die Nacht der Rosen“, bei der mehrere Kandidatinnen ausscheiden. Nur eine Frau übrig. Der erste Bachelor war der Hamburger Image-Manager Paul Janke. Die Sendungsidee stammt aus den USA.

Diese 22 Kandidatinnen sind dieses Jahr dabei:

Die Ladys ganz privat: Auf diese Damen kann sich "Der Bachelor" freuen.

Posted by Der Bachelor on Donnerstag, 7. Januar 2016

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.