Bewohner verscheuchten Einbrecher

Kassel/Espenau. Am Montagabend kam es jeweils zu einem Einbruchsversuch im Stadtteil Bad Wilhelmshöhe und im Espenauer Ortsteil Hohenkirchen. In beiden Fällen waren die Bewohner zu Hause und verschreckten die Täter, sodass diese die Flucht ergriffen.

Nach Angaben von Polizeisprecher Matthias Mänz hatte der Besucher eines 83-jährigen Bewohners der Erdgeschosswohnung eines Hauses an der Schleswiger Straße gegen 18.40 Uhr Geräusche aus dem Gästezimmer gehört und dort nachgeschaut. Als er das Licht anmachte, sah er draußen vor der Balkontür eine Person, die sofort vom Balkon sprang und das Weite suchte.

In Espenau-Hohenkirchen ging ein Einbrecher gegen 17.30 Uhr wohl davon aus, in ein verlassenes Einfamilienhaus einzusteigen, da in diesem kein Licht brannte. Der 74-jährige Bewohner hielt sich aber im Keller auf, wobei der Lichtschein des Kellerlichtes von außen nicht zu sehen war. Der Mann hörte plötzlich Schlaggeräusche aus dem Erdgeschoss und eilte nach oben. Dort sah er einen Mann, der sich von außen an seinem Wohnzimmerfenster zu schaffen machte. Als der Täter den Hausbewohner wahrnahm, ergriff er sofort die Flucht. Es soll sich um einen 1,70 bis 1,80 Meter großen, dunkel gekleideten Mann gehandelt haben.

Hinweise: Tel. 05 61/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.