Bauherr: Bisher keine Anwohnerbeschwerden wegen Abriss

Burgfeld-Krankenhaus: Alte Klinik weicht stückweise

+
Abrissarbeiten: Hinten rechts die alte Villa Viktoria, die nun wieder frei stehend ist.

Bad Wilhelmshöhe. Das Klinik-Parkhaus, der Zwischenflügel und das Kantinengebäude gehören bereits der Vergangenheit an. Der vor anderthalb Monaten begonnene Abriss des Burgfeld-Krankenhauses an der Wigandstraße in Bad Wilhelmshöhe geht gut voran.

„Wir liegen voll im Zeitplan. Die Abrissarbeiten werden noch etwa zwei Monate dauern“, sagt Frank Becker, Projektleiter des Braunschweiger Investors Kanada Bau.

Kanada Bau will auf dem 5000 Quadratmeter großen Areal ab Sommer und bis Ende 2017 fünf Mehrfamilienhäuser errichten und die alte Viktoria-Villa auf dem Gelände wieder sanieren. Mit der Planung wurde das Kasseler Büro Ohlmeier Architekten beauftragt.

Alte Villa wieder frei stehend

Die um 1900 erbaute Viktoria-Villa, die früher zum Krankenhaus gehörte, ist inzwischen wieder ein frei stehendes Gebäude. Das Gebäude an der Burgfeldstraße war vor dem Start des Abrisses durch zahlreiche Anbauten kaum mehr als historischer Bau wahrnehmbar. Dies soll in Zukunft wieder anders sein. Einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag will der Investor in die Wohnanlage mit 35 Eigentumswohnungen in Bad Wilhelmshöhe stecken. Vermarktet werden diese von der Kasseler Firma Heindrich Immobilien.

Nach Auskunft von Projektleiter Becker gab es bislang keine Beschwerden vonseiten der Anwohner wegen der laufenden Arbeiten. Für die beiden mehrgeschossigen Klinikplattenbauten aus dem Baujahr 1972, die sich zwischen Wigand- und Burgfeldstraße erstrecken (am Küperweg entlang), steht der Abriss aber noch bevor. Sie wurden bereits entkernt und die Fassadenteile entfernt.

Park- und Gartenanlage

Geplant ist, das Wohnareal als großzügige Park- und Gartenanlage zu gestalten, die etwa die Hälfte der Gesamtfläche umfassen soll. Bislang ist der Bereich zu 85 Prozent durch den Klinikbau versiegelt. Die Stellplätze für die Bewohner werden in Tiefgaragen geschaffen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.