Für 2,2 Mio. Euro rund 100 Plätze mehr

Ochsenallee: Parkplatz im Bergpark wird erneuert

+
Wird umgestaltet: Der Parkplatz Ochsenallee unterhalb von Schloss Wilhelmshöhe wird für 2,2 Mio. Euro umgebaut. Auch die Kanalisation soll 2016 erneuert werden. Während der Wasserspielsaison sind die Stellflächen aber nutzbar.

Kassel. Der Parkplatz Ochsenallee unterhalb des Schlosses Wilhelmshöhe wird nächstes Jahr für 2,2 Mio. Euro umgebaut. Dadurch soll auch die Zahl der Stellflächen von derzeit 350 auf 450 erweitert werden.

Seit dem Weltkulturerbe-Titel für den Bergpark ist der Parkplatz an den Wasserspielwochenenden regelmäßig ausgelastet gewesen. Die Umgestaltung des Parkplatzes hat aber nicht nur das Ziel, mehr Kapazität zu schaffen. Durch eine neue Kanalisation sollen zudem die Anforderungen an den Umweltschutz besser erfüllt werden, so Lena Pralle, Sprecherin der Museumslandschaft Hessen-Kassel (MHK). Das Regenwasser dürfe nach heutigen Umweltschutzauflagen nicht mehr auf dem Parkplatz versickern, sondern müsse abgeleitet werden. Bereits Mitte 2016 soll mit den Kanalbauarbeiten am Rand der Stellplätze begonnen werden.

Lexikonwissen:

Alles rund um den Bergpark und das Weltkulturerbe in Kassel im Regiowiki

Damit diese aber während der Wasserspielsaison weiter den Besuchern zur Verfügung stehen, wird mit dem eigentlichen Umbau des Parkplatzes erst im Oktober 2016 gestartet. Ziel sei es eine effizientere Ausnutzung der Fläche zu erreichen. Bislang fänden rund 350 Fahrzeuge dort Platz – diese hänge aber auch immer vom Geschick der Parkplatzeinweiser ab, so Pralle. Letzte sind nur in der Wasserspielsaison im Einsatz, wenn der Parkplatz gebührenpflichtig ist. Ebenfalls neu gestaltet werden soll der Brandt-Stoph-Parkplatz, der etwas oberhalb des Parkplatzes Ochsenallee liegt. Dieser solle ab 2017 zu einer Obstwiese umgestaltet werden, so MHK-Sprecherin Pralle. Dafür wird auf der Fläche ein befahrbarer Schotterrasen angelegt. Im Bedarfsfall könne die Fläche weiter als Parkplatz genutzt werden. Bislang fanden dort knapp 200 Autos Platz.

Die Renaturierung des Parkplatzes ist notwendig, da die MHK plant, nach Abschluss der Umgestaltung der Parkplätze dort einen neuen Gartenbetriebshof zu errichten. Dieser soll oberhalb des Parkplatzes Ochsenallee entstehen. Dafür fordert die Umweltbehörde aber eine Ausgleichsmaßnahme. Ziel der Projekte ist es nach MHK-Angaben, die Situation zwischen der Kernzone des Unesco-Welterbes und dem angrenzenden Landschaftsschutzgebiet zu optimieren.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.