Wilhelmshöher Allee war vor dem Krieg grüner und schmaler

Ein grünes Band: Vor dem Zweiten Weltkrieg war die Wilhelmshöher Allee deutlich schmaler und mit doppelt so vielen Bäumen wie heute bepflanzt. Fotos:  Stadtmuseum

Kassel. Früher war die Wilhelmshöher Allee sehr viel grüner und auch deutlich schmaler als heute. Auf historischen Fotos kann man das noch erkennen.

Da zieht sich die Allee als ein schmales, von Bäumen umsäumtes Band von Wilhelmshöhe bis in die Innenstadt. 1000 Bäume, in erster Linie waren es Linden, sorgten für einen durchgängigen Alleecharakter. Der soll jetzt zumindest wieder annähernd hergestellt werden.

Lexikonwissen:

Die Wilhelmshöher Allee im Regiowiki

2,1 Millionen Euro stehen für die Umgestaltung von Kassels Prachtstraße zur Verfügung. Aus dem Bundesprogramm „Nationale Projekte des Städtebaus“ erhält Kassel 1,9 Millionen Euro. Ausschlaggebend dafür: Die Wilhelmshöher Allee ist eine wichtige Sichtachse zum Weltkulturerbe Bergpark mit dem Herkules.

Bei der ab dem Sommer vorgesehenen Aufwertung der Wilhelmshöher Allee orientieren sich die Planer an historischen Vorlagen. Als die Allee vor 230 Jahren angelegt wurde, führte die 4,6 Kilometer lange Straße noch durch weitgehend unbebaute Landschaft und vorbei an den Dörfern Wehlheiden und Wahlershausen. Bis vor 100 Jahren standen die Alleebäume fast durchgängig in einem Abstand von 7,50 Metern. Von den ehemals 1000 Bäumen sind nur noch 450 übrig. 225 neue Linden sollen jetzt nachgepflanzt werden.

Viele Bäume entlang der Allee wurden durch die Bombentreffer im Zweiten Weltkrieg zerstört. Mindestens genauso viele verschwanden allerdings durch den Umbau der Straße in den 1970er-Jahren. Vorher teilten sich Straßenbahnen und Autos den Straßenraum. Dann wurde die Allee auf vier Fahrspuren verbreitert und die Bahn in die Mitte verlegt. In den Kreuzungsbereichen und am Straßenrand verschwanden Bäume.

Jetzt wird die Allee wieder grüner. Dazu sollen auch Rasengleise und Hecken neben den Schienen beitragen. Die Allee war einmal ein grünes Band zwischen der Innenstadt und dem Bergpark. Das soll sie auch wieder werden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.