Bauern machten auf dem Königsplatz Station

Kaassel. Auf ihrer Sternfahrt nach Berlin haben Bauern aus Hessen und anderen Bundesländern am Samstag auf dem Königsplatz Station gemacht. Sie warben für eine bäuerliche Landwirtschaft.

Hintergrund ist die geplante europäische Agrarreform, die auch als Weichenstellung für Klimaschutz und Artenvielfalt gesehen wird. Anders als bei industrieller Landwirtschaft könnten die Kunden bei bäuerlicher Landwirtschaft nachvollziehen, wo die Produkte herkommen, sagte Biobauer Reinhard Nagel aus Twistetal. Die Wertschöpfung bleibe in der Region, und es entstünden Arbeitsplätze.

Die Sternfahrt ist Teil der Kampagne „Meine Landwirtschaft - unsere Wahl“, hinter der über 35 Organisationen, kirchliche Einrichtungen und Umweltverbände stehen. Am 9. Juni wollen die Landwirte vors Kanzleramt ziehen. Unser Foto zeigt (von links) Phillip Brändle, Henrik Maaß (Junge Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, JAbl), Dieter Meyer (Initiative gentechnikfreie Region Wolfhagen), Milchbauer Horst Meyer und Biobauer Reinhard Nagel. (els)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.