1. Startseite
  2. Kassel

Baugift in Holzdecken: Kindergarten zieht um

Erstellt:

Kommentare

Baugift in Holzdecken: Kindergarten zieht um
Baugift in Holzdecken: Kindergarten zieht um © Herzog

Kassel. Die Evangelische Kindertagesstätte Wolfsanger wird am Freitag für vier Wochen geschlossen, weil in den Deckenverkleidungen des 40 Jahre alten Hauses eine erhöhte Konzentration giftiger Holzschutzmittel festgestellt wurde.

Bis das Gebäude saniert ist, werden die 60 Kinder in Ausweichräumen im Stadtteil betreut. Die Schadstoffbelastung wurde entdeckt, weil geplante Malerarbeiten in den Räumen den Anlass für eine Untersuchung auf Wohngifte boten. Baubiologen meinen, solche Befunde dürften nicht dem Zufall überlassen bleiben: „Öffentliche Einrichtungen, insbesondere Kindertagesstätten und Schulen, müssen systematisch auf giftige Holzschutzmittel überprüft und im Bedarfsfall sachgerecht saniert werden“, fordert die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) in Stuttgart.

Dieser Meinung ist auch Baubiologin Dr. Jacqueline Ebert, die in dem Kasseler Kindergarten Proben genommen hat. Es gebe für derartige Räume keine Untersuchungspflichten, sondern lediglich Empfehlungen für den Fall, dass jemand über Beschwerden klage oder es sicher feststehe, dass damals beim Bau problematische Stoffe verwendet wurden. Dies aber, so Ebert, sei auch für Architekten oft schwer zu beurteilen.

Wie hoch die Schadstoffbelastung in der Kita Wolfsanger tatsächlich sei, könne erst gesagt werden, wenn das Laborergebnis der Raumluft-Analyse vorliege. Nachdem der erste Probenbefund auf dem Tisch lag, „war klar, dass wir sofort handeln müssen“, sagte Verwaltungsdirektor Stefan Heinisch vom Evangelischen Stadtkirchenkreis Kassel. Dieser betreibt insgesamt 17 Kitas, darunter laut Heinisch „eine ganze Menge“ aus der baubiologisch problematischen Zeit vor etwa 1985.

Vor knapp einem Jahr hatte es in der Kita Frankfurter Straße ebenfalls ein Holzschutzmittel-Problem gegeben. Während die Kirche jeweils anlassbezogen prüft, hat die Stadt Kassel in ihren 300 Gebäuden bislang über 8000 Schadstoffmessungen vorgenommen.

Von Axel Schwarz

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Hessischen Allgemeinen von Freitag

Auch interessant

Kommentare