Zwei Teams der Stadtreiniger waren im Einsatz

Berge von Batterien nach der Silvesternacht

Viel zu tun: Schon gegen 8 Uhr rückten die Stadtreiniger an der Stadthalle an. Stephan Berndt, Andreas Breithaupt, Kuytim Petri und Kilian Hupe (von links) beseitigten die Spuren der Silvesternacht. Fotos Schachtschneider

Kassel. So viele leere Feuerwerksbatterien haben die Kasseler Stadtreiniger in keinem Jahr zuvor eingesammelt. Es seien bestimmt doppelt so viele wie im Vorjahr.

Das mutmaßen die Mitarbeiter, die schon früh am Neujahrsmorgen mit Geräten und Fahrzeugen anrückten, um in der Innenstadt die Reste des nächtlichen Feuerwerks einzusammeln und zu entsorgen.

Allein an der Stadthalle hatten sie bereit eine Lkw-Ladefläche vor allem mit Feuerwerksbatterien gefüllt. Diese erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, weil sie einen relativ sicheren Stand und eine schnelle Abfolge bunter Raketen versprechen.

Über den Bebelplatz in die Friedrich-Ebert-Straße arbeitete sich ein Stadtreiniger Team mit fünf Mitarbeiterin bis in die Innenstadt vor. Dabei hatten sie auch auf dem Bebelplatz und der Partymeile alle Hände voll zu tun. Abgesehen von den Bergen nicht weggeräumter Silvester-Hinterlassenschaften fanden sie auch Müllansammlungen unter Abfallbehältern auf dem gesamten Bebelplatz vor. Unbekannte Randalierer hatten die Befestigung der Müllbehälter ausgehebelt, sodass deren Inhalt sich über die Straße ergoss – eine beträchtliche Sauerei.

Eine Ladenfläche voller Feuerwerksbatterien: Jörg Ronshausen (links) und Stephan Berndt hatten am Neujahrstag alle Hände voll zu tun.

Dass die fleißigen Stadtreiniger sogar mit Müll- und Laubbläsern am Neujahrsmorgen unterwegs waren, bekamen indes nur wenige mit. Denn sie hatten leistungsstarke Geräte dabei, die elektrisch betrieben werden und deshalb besonders leise sind.

Ein zweites Team kämpfte sich von der Holländischen Straße bis in die Innenstadt vor. Auch auf der Frankfurter Straße beseitigten Stadtreiniger am Morgen Feuerwerksreste, leere Flaschen, Bierdosen, Luftschlangen und Pappbecher.

Anstrengende Handarbeit: Stephan Berndt sammelte an der Stadthalle unzählige Feuerwerksbatterien ein.

Vielerorts lagen aber ach am Abend noch die Reste der Silvesterfeiern auf der Straße, musste Autofahrer vor allem vor den dicken Batterien ausweichen. Deshalb weisen die Stadtreiniger darauf hin, dass die Verantwortung für den Feuerwerksmüll bei den Verursachen liegt. Diese sollten ihre nächtlichen Hinterlassenschaften von Wegen und Straßen möglichst gleich entfernen und – wenn sie ausgeglüht sind oder mit Wasser übergossen wurden – in der Restmülltonne entsorgt werden. Denn Feuerwerksreste, die von Regen durchnässt sind und bei Frost vielleicht auch anfrieren, können von den Kehrmaschinen der Stadtreiniger nicht aufgenommen werden. Wer besonders viel geböllert hat, kann seinen Silvestermüll übrigens auch in Säcke verpacken und kostenlos bei den Recyclinghöfen abgeben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.