Mann wollte Hund aus Verzweiflung einschläfern lassen

Besitzer schwer krank: Rottweiler Jack sucht neues Zuhause

Kassel. Dem Tod war Jack schon ganz nah: In einer Kasseler Tierklinik sollte der kräftige Rottweiler eingeschläfert werden, weil sein schwer kranker Besitzer kein neues Heim für ihn findet. Doch der Tierarzt weigerte sich. Nun sucht Jack erneut ein neues Zuhause.

„Die traurige Geschichte hat sich an Silvester ereignet“, sagt Regina Gandsberg vom Tierschutzverein Witzenhausen. Ein Hundebesitzer aus Kassel habe mit dem 53 Kilo schweren Rottweiler in der Tierklinik in Bettenhausen gestanden.

Unter Tränen habe der 60-Jährige darum gebeten, den gesunden Hund einzuschläfern. Er selbst sei wiederholt an Leukämie erkrankt und habe nach wochenlanger Suche niemanden gefunden, der sich um den sechsjährigen Jack kümmern wolle. Doch der diensthabende Tierarzt, Dr. Jan-Wighard Minde, weigerte sich, den gesunden Hund einzuschläfern. Die Tierarzthelferinnen Valeria Carvajal-Gomez und Alexandra Grebe nahmen Kontakt zu Regina Gandsberg auf. Mithilfe des Tierschutzvereins gelang es, Jack an eine Hundepension in Kassel zu vermitteln.

Sucht ein neues Herrchen: Der Rottweiler Jack mit Tierpfleger Steffen Wilke in seiner vorübergehenden Bleibe. Über Facebook sucht der Tierschutzverein Witzenhausen für den Sechsjährigen ein neues Zuhause.

Beim sozialen Netzwerk Facebook veröffentlichte Regina Gandsberg außerdem Fotos des Rüden im Internet und startete einen Aufruf zur Hilfe. Innerhalb kürzester Zeit verbreitete sich die Geschichte von Jacks Schicksal über das soziale Netzwerk. Ein Foto des Rüden wurde dort seit vergangenem Samstag fast 1900 Mal angeschaut. Trotzdem ist Jacks Zukunft noch ungewiss. Mehr als dreißig Freiwillige aus ganz Deutschland, die den Rottweiler bei sich aufnehmen würden, meldeten sich beim Tierschutzverein in Witzenhausen. Aus der Region ist das Interesse jedoch verhalten. „Es wäre schön, wenn Jack in der Nähe bleiben könnte“, sagt Regina Gandsberg.

Zunächst gibt es also nur eine Übergangslösung. Denn die Haltung eines Hundes wie Jack ist in Hessen mit Auflagen verbunden. Rottweiler werden durch die Hundeverordnung in Hessen als gefährlich eingestuft und müssen sich einer Wesensprüfung unterziehen. Regina Gandsberg rät deshalb, Jack nur in erfahrene Hand abzugeben. Als Kuschelhund tauge er nicht.

Besitzer krank: Rottweiler Jack sucht neues Zuhause

Weitere Informationen: www.tierschutzverein-witzenhausen.de

Rubriklistenbild: © Koch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.