Betrunkener Radfahrer baute fast Unfall

Kassel. Glück gehabt: Einem schweren Unfall sind am Mittwoch ein Autofahrer und ein 58-jähriger Fahrradfahrer entgangen.

Der Pkw-Fahrer war gegen 11 Uhr mit seinem Wagen auf der Wolfhager Straße in Richtung Innenstadt unterwegs, als ein auf der Gegenfahrbahn, aber in dieselbe Richtung radelnder Fahrradfahrer plötzlich nach rechts schwenkte. Nur der blitzschnellen Reaktion des Autofahrers sei es zu verdanken gewesen, dass ein Zusammenstoß ausblieb, so Polizeisprecher Torsten Werner.

Da das Geschehen unter den Augen einer Funkstreife passierte, konnte der Fahrradfahrer nach wenigen Metern an der Erzberger Straße gestoppt werden. Als dieser beim Anhalten fast von seinem Rad fiel und den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegenschlug, war die Ursache des riskanten Fahrmanövers schnell ausgemacht. Ein Wert von 2,5 Promille zeigte das Atemalkoholtestgerät beim 58-Jährigen an.

Offenbar enthemmt vom Alkohol steigerten sich dann noch die Aggressionen beim Fahrradfahrer. War er zunächst nur uneinsichtig, beleidigte er anschließend die Beamten mit Schimpftiraden. Sein Verhalten mündete schließlich darin, dass er sich dagegen wehrte, auf das Innenstadtrevier mitzukommen. Die Beamten mussten dem aus Kassel stammenden 58-Jährigen die Handschellen anlegen.

Der muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.