Mann wollte mit Vater der Freundin sprechen

Betrunkener randalierte in Bettenhausen

Bettenhausen. Ein 30-jähriger alkoholisierter Mann aus Niestetal hat am Dienstagabend für Aufregung in Bettenhausen gesorgt.

Letztlich musste der Mann mit Schnittverletzungen, die er sich offenbar selbst zugefügt hatte, in ein Krankenhaus gebracht werden. Auf Anfrage der HNA teilte Polizeisprecher Torsten Werner mit, dass der Mann gegen 21.30 Uhr am Haus seiner Freundin geklingelt habe, um mit deren Vater ein Gespräch zu führen. Zuvor hatte er einen Blumentopf gegen die Haustür geworfen.

Ein 56-jähriger Nachbar hatte das wohl beobachtet und wollte dem Vater, der mittlerweile nach draußen gekommen war, hilfreich zur Seite stehen. Der 30-Jährige habe daraufhin einen Teleskopschlagstock hervorgeholt, mit dem er den Nachbarn offenbar in die Flucht schlagen wollte.

Der 56-Jährige habe aber ausweichen könne. Der betrunkene Randalierer sei allerdings daraufhin in eine Rabatte im Vorgarten gestürzt. Nachdem er sich wieder aufgerappelt hatte, habe der 30-Jährige ein Messer gezückt und mit dem Griff Scheiben eines VW Touran eingeschlagen. Dabei verletzte er sich.

Beamte des Reviers Ost nahmen den 30-Jährigen (ein Atemalkoholtest ergab 1,8 Promille) kurze Zeit später fest. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht und ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung, Sachbeschädigung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Der 30-Jährige hatte gegenüber den Polizisten erklärt, er sei angegriffen worden. Von wem, das habe er aufgrund seiner Alkoholisierung nicht angeben können.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.