Edeka-Markt in Kasseler Eichwaldsiedlung macht wieder auf

+
Wiedereröffnung am 15. September: Im Edeka-Markt am Umbachsweg 49 in der Eichwaldsiedlung in Bettenhausen werden die Regale eingeräumt. Auf dem Bild sind Verkäufer Mathias Hofmeister (von links), Pächter Alfred Wüstefeld, Vermieter Udo Steinacker, Auszubildender Jannik Schauwecker und Verkäuferin Agnieszka Andrzejewski zu sehen.

Bettenhausen. Gute Nachrichten für die Bewohner der Eichwaldsiedlung: Der Edeka-Markt wird Mitte September wieder eröffnet.

Am kommenden Donnerstag, 15. September, will Alfred Wüstefeld den Edeka-Markt an der Ecke Umbachsweg / Hopfenbergweg wieder eröffnen. Der Einkaufsladen war Mitte Juni dieses Jahres überraschend geschlossen worden, nachdem der vorherige Pächter in finanzielle Schwierigkeiten geraten war.

Seither standen Kunden aus der Eichwaldsiedlung im Stadtteil Bettenhausen vor verschlossener Ladentür. Vor allem für viele ältere Siedlungsbewohner war der Markt die einzige leicht erreichbare Einkaufsmöglichkeit. Jetzt ist die Freude im Wohnquartier groß, weil die Wege zum Einkaufen bald wieder kürzer werden.

Der neue Inhaber ist Chef der Bäckerei Wüstefeld in Rhumspringe nahe Duderstadt im Eichsfeld. Die Traditionsbäckerei besteht seit 175 Jahren als Familienunternehmen. Alfred Wüstefeld betreibt zudem sieben weitere Edeka-Läden, unter anderem einen Markt in Staufenberg-Uschlag. „Wir freuen uns über den neuen Einkaufsmarkt in Kassel“, sagt der Chef, der das bewährte zwölfköpfige Team des ehemaligen Ladens am Umbachsweg 49 wieder an Bord geholt hat.

Groß ist auch die Freude bei Udo Steinacker, einst selbst als Edeka-Kaufmann in Bettenhausen tätig und Eigentümer der Immobilie. „Es liegt auch in meinem Interesse, das wir hier wieder einen Laden haben“, sagt er. Er wohnt selbst im Quartier und nutzt die nahe Einkaufsmöglichkeit.

Die Postfiliale, die bisher im Laden bestand, wird es künftig nicht mehr geben, sagt Alfred Wüstefeld. Der Hermes-Paketshop, die Lotto-Annahmestelle und eine NVV-Fahrkartenverkaufsstelle sollen aber weiter zum Angebot der Einkaufsstätte gehören.

Kleines Café bleibt 

Auch der Backshop im Einkaufsmarkt mit insgesamt rund 750 Quadratmetern Verkaufsfläche werde bleiben, kündigt der neue Chef an. Das gilt ebenso für das bei vielen Bewohnern der Eichwaldsiedlung beliebte kleine Café.

Besonders das kleine Café sei für viele Menschen aus dem Quartier auch ein sozialer Treffpunkt gewesen, der drei Monate gefehlt habe, sagt Bettenhausens Ortsvorsteher Enrico Schäfer (SPD). Auch er freut sich darüber, dass die Wiedereröffnung in der kommenden Woche mit vereinten Kräften und der Unterstützung durch Udo Steinacker und die Edeka-Handelsgesellschaft Hessenring jetzt gelungen sei.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.