Polizeieinsatz wegen Auseinandersetzung

Party lief aus Ruder: 14 Männer mussten aufs Revier, einer ins Krankenhaus

Bettenhausen. Unruhe im Kasseler Stadtteil Bettenhausen: 15 Männer waren an einer Auseinandersetzung  am Donnerstagabend im Dormannweg beteiligt.

Ein 23-jähriger Mann aus Syrien wurde verletzt. Er musste anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. 

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner hatte sich ein Anwohner kurz vor Mitternacht bei der Polizei angerufen und eine größere Schlägerei mit mehreren Verletzten gemeldet. Im Dormannweg habe sich den Beamten zunächst eine unübersichtliche Lage geboten. Ein junger Mann, mit Kopfplatzwunde und mehreren Verletzungen am Körper, habe sich kaum beruhigen lassen. Auch die übrigen Männer verschiedener Nationen hätten heftig miteinander diskutiert.

Aufgrund der aufgeheizten Stimmung und auch zum Teil sprachlicher Barrieren habe die Polizei den Hintergrund der Auseinandersetzung zunächst nicht eindeutig klären können. Auch der Verletzte habe sich eher aggressiv und unkooperativ verhalten. Da der Verdacht einer gemeinschaftlichen gefährlichen Körperverletzung zum Nachteil des 23-Jährigen im Raum gestanden habe, sei es erforderlich gewesen, dass die Polizei die übrigen 14 Männer mit ins Polizeipräsidium nimmt.

Dort hätten schließlich zwei Männern ihr Schweigen gebrochen. Demnach soll einer der Zeugen die Wohnung einer feiernden Gruppe aufgesucht und um Ruhe gebeten haben. Dabei sei zwischen ihm und dem späteren verletzten 23-Jährigen ein Streit ausgebrochen, der schließlich eskalierte. Der 23-Jährige soll ihn angegriffen haben, andere Gäste seien dazwischen gegangen. Daraufhin sei der alkoholisierte 23-Jährige plötzlich aus dem Fenster auf einen Container und von dort auf ein Auto gesprungen. Dabei habe er sich verletzt. Ob die Angaben der Zeugen sich bestätigen, werden die Aussagen der übrigen Männer und des Verletzten zeigen, so Werner. Die 14 Männer wurden noch in der Nacht aus dem Polizeipräsidium wieder entlassen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.