Raiffeisen Waren GmbH äußerte sich 

Nach tödlichem Unglück in Kasseler Abbruchhaus: Nutzung von Ruine offen

+

Kassel. Nach dem tödlichen Unfall eines 19-Jährigen in einem zur früheren Hafer-Kakao-Fabrik gehörenden Gebäude zeigen sich die Geschäftsführer der Raiffeisen Waren GmbH bestürzt.

„Dieses Unglück macht uns fassungslos und tief betroffen“, so Reinhard Stieglitz, Vorsitzender der Geschäftsführung, in einer Presseerklärung. Gemeinsam mit seinen Kollegen Markus Braun und Jörn Pistorius spreche er den Angehörigen sein Beileid aus.

Zu dem Unglück kam es in der Nacht zu Samstag in dem Gebäude in Bettenhausen, das der Raiffeisen Waren gehört. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatten sich vier junge Männer Zutritt zu dem abgesperrten und denkmalgeschützten Gebäude verschafft. Beim Versuch eine Hängematte aufzuhängen, stürzte eine Säule um, die dem 19-Jährigen aus Kassel tödliche Verletzungen zufügte.

Das Unternehmen könne derzeit noch keine finale Aussage darüber machen, was mit dem maroden Gebäude passiere. Es gebe verschiedene Gespräche, so ein Sprecher auf Anfrage. 

19-Jähriger wird von Säule erschlagen

Lesen Sie auch:

Tragischer Unfall in Abbruchhaus: 19-Jähriger von Säule erschlagen

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.