Dresdener Straße: 15 Fahrer zu schnell

Nach tödlichem Unfall in Bettenhausen: Polizei kontrollierte nun Tempo

Bettenhausen. Nachdem es in der Nacht zum 16. Januar einen tödlichen Unfall auf der Dresdener Straße gegeben hat, haben Polizeibeamte des Reviers Ost am Donnerstagabend dort Geschwindigkeitsmessungen mit der Laserpistole gemacht.

Die Beamten orientierten sich dabei mit ihrer Wahl der Uhrzeit und der Örtlichkeit an dem Verkehrsunfall, bei dem ein 48-jähriger ums Leben kam. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde dieser folgenschwere Unfall durch zu schnelles Fahren verursacht.

Torsten Werner

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner überwachten die Beamten den stadtauswärtsführenden Verkehr der Dresdener Straße im Bereich der Osterholzstraße zwischen 22 Uhr und Mitternacht. In dieser Zeit hätten sie insgesamt 40 Autofahrer ins Visier der Laserpistole genommen. Davon winkten sie neun Autofahrer aus dem Verkehr, die über 15 km/h schneller waren, als die an dieser Stelle erlaubten 60 Stundenkilometer. Unrühmlicher Spitzenreiter sei ein Autofahrer mit knapp Tempo 100 gewesen. Nach Abzug der Toleranz drohen ihm nun der einmonatige Führerscheinverlust und ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro. Außerdem gibt es zwei Punkte in Flensburg. 

Die anderen Fahrer waren mit 20 bis 35 km/h zu schnell unterwegs und unterstrichen damit die Notwendigkeit der Geschwindigkeitsüberwachung an dieser Stelle, so Werner.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.