Unfallverursacher verfolgt und geschnappt: Polizei stoppt Fahrer an A7

Kassel. Am kleinen Kreisel in Bettenhausen hat ein 59-Jähriger aus Guxhagen am Donnerstagabend einen Verkehrsunfall verursacht und ist anschließend geflüchtet.

Am Autohof Guxhagen endete seine Flucht. Mehrere Polizeistreifenwagen stoppten den Mann. Der Geschädigte des Unfalls hatte den Unfallverursacher verfolgt und die Polizei alarmiert.

Der Guxhagener war gegen 21.20 Uhr beim Linksabbiegen am „kleinen Kreisel“ von der Dresdner Straße in die Scharnhorstraße mit seinem Fiat Ducato zu weit nach rechts und auf den Fahrstreifen gefahren. Dort beschädigte er den parallel fahrenden Mitsubishi eines 32-Jährigen aus Kassel. Der 59-Jährige fuhr jedoch ohne anzuhalten weiter. Gegenüber den Beamten gab das Unfallopfer später an, er habe nach dem Zusammenstoß mehrfach erfolglos versucht, den Verursacher auf den Unfall aufmerksam zu machen.

Der Kasseler verlor den Fiat zunächst aus den Augen, sah ihn aber später wieder, als er auf der Dresdner Straße Richtung A 7 fuhr und alarmierte die Polizei. Streifen der Polizei stellten das flüchtige Fahrzeug auf der Autobahn und hielten es am Autohof Guxhagen an. Der 59-Jährige händigte den Beamten einen ausländischen Führerschein aus, der aktuell in Deutschland jedoch keine Gültigkeit besitzt. Diesen stellten die Beamten sicher und untersagten ihm die Weiterfahrt.

Er muss sich nun wegen Fahrerflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. (bal)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.