Zeugen unterstützen Polizei: Profis gingen ins Netz

Beute in Kissenbezug: Einbrecher in Kaufungen erwischt

Drei Tatverdächtige nach Einbruch geschnappt: Die Polizei prüft, ob das Trio für weitere Taten in der Region verantwortlich ist. Archivfoto:  dpa

Kaufungen/Kassel. Mit Hilfe mehrerer Zeugen ist es der Kasseler Polizei am Sonntag gelungen, in Kaufungen drei Profi-Einbrecher festzunehmen. Die Polizei ermittelt, ob das Trio für weitere Einbrüche in der Region verantwortlich ist.

Die drei aus Serbien und Italien stammenden Männer müssen sich nun wegen bandenmäßigen Einbruchdiebstahls verantworten. Sie werden auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft am Montagnachmittag einem Haftrichter am Amtsgericht vorgeführt.

Nach Angaben von Polizeisprecher Torsten Werner hatte sich ein Zeuge gegen 16.30 Uhr bei der Leitstelle der Kasseler Polizei gemeldet und berichtete von drei tatverdächtigen Einbrechern, die sich mit einem gut gefüllten Kopfkissenbezug von einem Grundstück an der Auestraße in Niederkaufungen entfernten. Die Verdächtigen seien Richtung Kirchweg geflüchtet. Die Leitstelle setzte daraufhin gleich mehrere Funkstreifen aller Kasseler Polizeireviere in Niederkaufungen ein.

Am Tatort hätten die Beamten zunächst ein aufgebrochenes Kellerfenster entdeckt, in dem dreigeschossigen Wohnhaus seien alle Zimmer durchwühlt worden.

Im Zuge der Fahndung hätten die Beamten im Bereich der Windhäuser Straße nach kurzer Verfolgung zwei Tatverdächtige im Alter von 22 und 29 in Waldrandnähe festgenommen. Wie eine weitere Zeugin zwischenzeitlich einer anderen Funkstreifenbesatzung berichtete, hatte sie die Flüchtenden dabei beobachtet, wie sie im Bereich eines Altkleidercontainers die Beute versteckten. Sie war wegen des Klimperns im Kopfkissenbezug auf die Situation aufmerksam geworden und konnte den Beamten den entscheidenden Tipp geben. Die Beamten hätten Schmuck und Geld im Wert von mehreren Tausend Euro im Kissenbezug gefunden.

Die Festnahme des dritten Tatverdächtigen gelang schließlich im Bereich des Kirchwegs. Der 21-Jährige hatte sich von den anderen Tatverdächtigen getrennt und war zurück in Richtung Ortsmitte gelaufen. Möglicherweise hatte er versucht, den von ihnen in Tatortnähe geparkten Wagen zu gelangen. Das Auto wurde unmittelbar nach den Festnahmen sichergestellt und abgeschleppt.

Die Ermittlungen führen nun die für Einbrüche zuständigen Ermittler des K 35 der Kasseler Kripo.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.