Bilo wird neuer Chef bei Kassel Marketing

Andreas Bilo

Als Geschäftsführer der Kassel Marketing GmbH wird Andreas Bilo zum 1. Januar die Nachfolge von Angelika Hüppe antreten, die in den Ruhestand geht. Das hat der Magistrat am Montag beschlossen.

Der 52-jährige Diplomkaufmann kommt aus Koblenz, wo er seit 2011 Leiter des kommunalen Eigenbetriebs Koblenz-Touristik und auch Geschäftsführer der Stadtmarketing-GmbH war. Neben den Schwerpunkten Marketing und Tourismus hat Andreas Bilo ergänzend Medienwissenschaften und Kommunikation studiert und danach Erfahrungen in größeren Unternehmen gesammelt: Bei Alfred Ritter („Ritter Sport“), bei Griesson-De Beukelaer und beim Westerwälder Trinkglashersteller Rastal war Bilo im Management und im Marketing tätig.

„Andreas Bilo bringt reichhaltige berufliche Erfahrungen sowohl aus dem kommunalen Umfeld als auch aus der Privatwirtschaft mit“, sagte Stadtkämmerer Christian Geselle als Vorsitzender des Aufsichtsrats von Kassel Marketing. Die Position des Geschäftsführers war bundesweit ausgeschrieben worden. Bilo ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Sein Vertrag in Koblenz war Ende September regulär ausgelaufen. Er stehe schon seit längerem in Verhandlungen mit der Stadt Kassel, sagte Bilo gestern in einem ersten kurzen Telefonat mit der HNA.

Zu Bilos Aufgaben in Koblenz (110.000 Einwohner) gehörten neben dem allgemeinen Stadtmarketing die Vermarktung der Rhein-Mosel-Halle, des Kurfürstlichen Schlosses und des Foyers Koblenz sowie das Touristikspektakel „Rhein in Flammen“. Im Jahr 2011 hatte Koblenz die Bundesgartenschau ausgerichtet. Der damit verbundene touristische Schub sei unter Bilos Regie erfolgreich genutzt worden, sagte der Koblenzer Oberbürgermeister Dr. Joachim Hofmann-Göttig (SPD) zum Abschied. 2014 verzeichnete die Stadt am Deutschen Eck etwa 30 Prozent mehr Besucher gegenüber dem Vor-Buga-Jahr 2010.

Probleme hat die Stadt indessen mit den Finanzen ihrer Tourismusorganisation, und dies schon lange vor Bilos Einstieg dort. Bereits seit 2008, so die Rhein-Zeitung, gebe es wegen steuerlicher Belastungen, die bei Betriebsprüfungen offenbar wurden, wirtschaftliche Probleme und immer wieder rote Zahlen. Für 2015 werde der Fehlbetrag bei Koblenz-Touristik auf 2,4 Millionen Euro geschätzt, so viel wie nie in den Jahren zuvor. Bilos Nachfolger habe vom Oberbürgermeister jetzt den Auftrag einer grundlegenden Sanierung und Neuausrichtung des Eigenbetriebs bekommen.

Kassel Marketing ist dem gegenüber kein Eigenbetrieb, der an den städtischen Etat gebunden ist, sondern eine kommunale Beteiligungs-GmbH, die relativ eigenständig wirtschaften kann. Angelika Hüppe habe dies als Geschäftsführerin sehr erfolgreich getan, sagte Aufsichtsratschef Geselle, verbunden mit dem Dank der Stadt: „Unter ihrer Führung hat sich die Gesellschaft zu einer weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Marke der Stadt Kassel entwickelt.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.