CDU im Kreis: Schwarz-Grün darf keine Abstriche bei Verkehrsprojekten machen

Bouffier überrascht eigene Leute

Auf dem Weg zu Schwarz-Grün: Frank Williges (CDU) und Gudrun Bednarek-Siegfried, Chefs der beiden Parteien im Kreis Kassel.

Kreis Kassel. Für viele Christdemokraten im Landkreis Kassel kommt die Entscheidung von Ministerpräsident Volker Bouffier für ein schwarz-grünes Bündnis in Wiesbaden unerwartet. „Ich war schon ein wenig überrascht“, sagte Parteichef Frank Williges auf HNA-Anfrage. Rot-Grün sei ihm lange Zeit als die realistischste Variante erschienen. An die Adresse der potenziellen Koalitionäre formuliert der Helsaer eine klare Forderung: Der Weiterbau der Autobahnen 44 und 49 und der Status des Flughafens Calden dürfen nicht zur Disposition gestellt werden.

Eines steht für Williges aber bereits jetzt fest: Eine Nordspange zwischen der A  7 und der A  49 zur besseren Verkehrsanbindung des Flughafens wird es mit Schwarz-Grün nicht geben.

Die Grünen selbst wollen, dass die Pläne für den Weiterbau der Autobahnen und die Zuschüsse für den Flughafen Calden überprüft werden, erklärte Vorstandssprecherin Gudrun Bednarek-Siegfried (Schauenburg) auf Anfrage. Der Verhandlungskommission habe man aufgegeben, „speziell unsere nordhessischen Belange mit einzubeziehen“. Als Beispiele nannte Bednarek-Siegfried das Verbot der Erdgasförderung mittels Fracking sowie die Förderung des ländlichen Raums durch den Erhalt von Schulen, eine angemessene medizinische Versorgung und die Stärkung des öffentlichen Personennahverkehrs.

SPD-Unterbezirkschef und Landrat Uwe Schmidt macht keinen Hehl daraus, dass er ein anderes Sondierungsergebnis lieber gesehen hätte. Allerdings arbeite man im Landkreis seit Jahren mit Landesregierungen zusammen, in denen seine Partei nicht vertreten sei. Wie Williges fordert auch der Landrat, dass die Straßenbauprojekte nicht unter die Räder kommen dürfen. Außerdem müsse sich die neue Regierung mit Nachdruck dem Bevölkerungsschwund und seinen Folgen widmen. KOMMENTAR

Von Peter Ketteritzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.