5000 Marken produziert

Briefmarke zum Jubiläum: 100 Jahre Botanischer Garten

Triste Zeiten: Im Jahr 1990 pflanzt ein Mann auf dem Gelände des Gartens Blumen ein. Den Botanischen Garten als solchen gab es zu dieser Zeit nicht. Archivfoto: Koch

Kassel. Als der Botanische Garten in den 1980er-Jahren geschlossen wurde, alle Pflanzen gerodet und jedes Beet umgegraben wurden, glaubte niemand daran, dass er noch einmal aus seinem Dornröschenschlaf erwachen würde.

Doch 2003 tat sich etwas. Ein Verein, der Freundeskreis, brachte die grüne Oase wieder auf Vordermann. In diesem Jahr feiert der Botanische Garten nun seinen 100. Geburtstag. Anlässlich des Jubiläums gibt es jetzt eine Sonderbriefmarke, die am Freitag vorgestellt wurde.

Zu sehen ist auf der Briefmarke, die es in drei Ausführungen gibt, die Lindenallee des Botanischen Gartens zu unterschiedlichen Jahreszeiten. „Die Allee war mit das Erste, was 2003 aufgebaut wurde. Für uns ist sie ein Symbol für den Neuanfang“, sagte Volker Lange vom Umwelt- und Gartenamt. 5000 Stück gibt es von der Sondermarke, die das städtische Umwelt- und Gartenamt und der Verein Freundeskreis Botanischer Garten gemeinsam mit der Deutschen Post entwickelt haben. Alle Einnahmen aus dem Briefmarken-Verkauf kommen dem Botanischen Garten zugute, betont Lange.

Sonderblatt bei Börse

Zusätzlich wartet auf Briefmarken-Sammler ein weiteres Schmankerl: Wenn am 22. Mai die Pflanzenbörse im Botanischen Garten stattfindet, können Besucher vor Ort ein Sonderblatt erstehen, von dem es maximal 500 Stück geben wird. Ein Postmitarbeiter versieht das Blatt auf Wunsch auch mit einem Tagesstempel.

Schmetterlinge schlüpfen

Neben der Pflanzenbörse, die im Jubiläumsjahr etwas größer ausfallen soll, seien zahlreiche Veranstaltungen in der Planung, verrät Volker Lange. Die erste ist bereits morgen. Von 12 bis 15 Uhr können Besucher Schmetterlinge beim Schlüpfen beobachten. „Im Mai wird es auch eine Ausstellung zur Geschichte des Gartens im Rathaus geben.“ Eine Chronologie des Botanischen Gartens zu erstellen sei eine große Herausforderung gewesen. „Bei der Schließung in der 1980er-Jahren sind viele Dokumente verloren gegangen. Das alles wieder aufzuarbeiten war akribische Kleinstarbeit.“

Botanischer Garten wird 100

Im Botanischen Garten blühen rund um die Lindenallee derzeit zahlreiche Narzissen und Stiefmütterchen. „Für das Jubiläumsjahr haben wir im letzten Herbst extra noch Frühblüher gepflanzt.“ Die Blüte in den Themengärten – die jetzt mit neuen Schildern für die Besucher ausgestattet wurden – steht dagegen noch in den Startlöchern. Die Strauch-Pfingstrose beim Sommerblumenrondell hat bereits dicke Knospen, auch die Blüten der gelben Kaiserkrone warten noch darauf, dass es wärmer wird. Das Gewächshaus steht zurzeit auch bis zum Anschlag voll mit Kübelpflanzen. Palmen, Fuchsien und Oleander dürfen erst nach den Eisheiligen (11. bis 15. Mai) nach draußen. Info: Die Briefmarken sind ab sofort im 3er-Set für drei Euro und im Bogen mit 20 Marken für 20 Euro erhältlich im Schulbiologiezentrum des Botanischen Gartens bei Werner Waldrich jeweils montags und mittwochs von 10 bis 15 Uhr oder bei der Pflanzenbörse. Größere Mengen können per E-Mail an sandmann@ schoeneaussichten.net bestellt werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.