Die Theaterwerkstatt des Wohnstifts am Weinberg interpretiert Aschenputtel

Mit 93 auf der Bühne

Thomas Warlies

KASSEL. Nervosität gemischt mit Vorfreude - die Theatermitglieder der Theaterwerkstatt des Wohnstifts sind bei der Generalprobe zu ihrer diesjährigen Aufführung gespannt bei der Sache. Es wird geschminkt, die neuen Kostüme ausprobiert und die letzten Absprachen getroffen. Gerda Sande (Aschenputtel) hat sich gar das Kostüm selbst genäht und die prachtvolle Robe des Königs stammt aus dem Karneval-Familienfundus von Elisabeth Hammami.

Die Theaterwerkstatt wurde 2006 gegründet und es wird immer ein Jahr lang auf ein Stück hingearbeitet. Theaterleiter Thomas Warlies trifft eine Vorauswahl, die endgültige Entscheidung, was gespielt wird, treffen dann aber alle gemeinsam. Dieses Jahr sollte es aufgrund des benachbarten neuen Grimmmuseums unbedingt ein Märchen sein. „Märchen bieten sich an“, erläutert Thomas Warlies. „Die Archetypen der einzelnen Charaktere sind in jeder Seele präsent.“

Alle Mitglieder sind eifrig bei der Sache und erzählen das Märchen mit Witz und Charme. Nicht selten muss man über die böse Stiefmutter und ihre gehässigen Töchter lachen oder über den bockigen Prinzen schmunzeln. Da wissen selbst seine majestätischen Eltern keinen Rat mehr - bis das liebreizende Aschenputtel auftritt, vergoldet von seinem ganz in Grün gewandeten guten Bäumchen.

Alle Textpassagen sind frei improvisiert und wirken daher völlig natürlich und überzeugend. Das Gemeinschaftsgefühl unter den Mitgliedern des Ensembles ist dabei stark zu spüren: Hier wird nicht nur Theater gespielt, hier halten alle zusammen.

Die Gruppe ist einmalig in Kassel: Es ist die einzige Seniorentheatertruppe in der Stadt, so Warlies. Die jüngste ist Hildegard Dechert mit 73, die älteste Dame des Ensembles ist Erika Daams mit 93. Sie spielt dieses Jahr allerdings nicht Theater, sondern Geige. Die ehemalige Berufsmusikerin gestaltet zusammen mit Pianistin Christa Gante und deren Singkreis als Theaterchor die musikalische Umrahmung des Stückes. Das sei dieses Jahr etwas ganz Besonderes, betonen alle Theatermitglieder.

Die Aufführung findet am Montag, 30. November, ab 17 Uhr im Speisesaal des Wohnstifts am Weinberg, Am Weinberg 39, statt. Eintritt ist frei, Spenden erbeten. Kontakt: Hausleiter Marcel Missler: Tel. 05 61/7 29 50

Von Svenja Lindheimer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.