Kreisparteitag Kassel

CDU stimmt Delegierte auf Große Koalition ein

Der wiedergewählte Kreisvorstand der CDU Kassel-Stadt: (von links) Jörg Hildebrand, Dr. Maik F. Behschad, Dr. Jacques Bassock, Kreisvorsitzende Eva Kühne-Hörmann, Barbara Herrmann-Kirchberg, Stefan Kortmann und Dr. Norbert Wett. Foto: Hermann

Kassel. Um Rückenwind für die Verhandlungen mit der SPD zur Bildung einer Großen Koalition hat die CDU-Kreisvorsitzende Eva Kühne-Hörmann die Delegierten beim Kreisparteitag in Kassel gebeten.

„Wir kämpfen dafür, dass wir wieder an der Stadtregierung beteiligt werden“, sagte die mit 71,6 Prozent der Stimmen wiedergewählte Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Kassel-Stadt am Samstag in Eppos Clubhaus.

SPD (21 Sitze) und CDU (15) kämen bei einer Koalition in der Stadtverordnetenversammlung auf die hauchdünne Mehrheit von 36 der insgesamt 71 Sitze. Mit der SPD sei bereits ein konstruktives Gespräch über eine mögliche Zusammenarbeit geführt worden, berichtete Kühne-Hörmann. Zu Inhalten könne sie nichts sagen. „Die Verhandlungen können nur hinter verschlossenen Türen erfolgreich geführt werden“, bat sie die Mitglieder um Verständnis.

Ihrer Einschätzung nach hat die Kasseler CDU bei der Kommunalwahl mit 20,7 Prozent kein schlechtes Ergebnis erzielt. Man sei wieder zweitstärkste Kraft und habe das Wahlziel, die rot-grüne Mehrheit abzuschaffen, erreicht. 20,7 Prozent sei aber für die CDU in Kassel nicht die Marge, an der sie sich als Volkspartei auf Dauer orientieren könne. Die Große Koalition biete nun die Chance, wieder in dieser Stadt mitgestalten zu können. Man versuche, die Koalitionsbildung in den Verhandlungen mit der SPD auf einer vernünftigen und vertrauensvollen Ebene zu erreichen. „Aber nicht um jeden Preis“, betonte die Kreisvorsitzende.

„Der Wechsel ist greifbar nah“, sagte Dr. Norbert Wett, der stellvertretende Kreisvorsitzende und CDU-Fraktionschef. In den Verhandlungen mit der SPD werde die CDU um ihre Inhalte kämpfen. Mit bürgerfernem Handeln – wie bei der Erhöhung der Parkgebühren – müsse Schluss sein, sonst gehe die Zersplitterung in den politischen Gremien immer weiter. „Ob in Regierungsverantwortung oder in der Opposition – wir werden das Ohr immer ganz nah am Bürger haben“, versicherte Wett den Delegierten.

Durchweg bestätigt

Bei den Wahlen erhielt die Vorsitzende Eva Kühne-Hörmann 51 der 67 abgegebenen Stimmen (76,1 Prozent), 16 Delegierte stimmten gegen ihre Wiederwahl. Auch alle anderen bisherigen Vorstandsmitglieder wurden für zwei weitere Jahre bestätigt: Von 68 Stimmen erhielten als stellvertretende Vorsitzende Dr. Jacques Bassock 50, Dr. Norbert Wett 57, Jörg Hildebrand 53 und Barbara Herrmann-Kirchberg 55 Stimmen. Schriftführer Stefan Kortmann wurde mit 61 Stimmen wiedergewählt. Schatzmeister Dr. Maik F. Behschad erhielt alle 68 abgegebenen Stimmen der Delegierten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.