China-Crash trifft heimische Aktien: Auch VW und K+S auf Talfahrt

Kassel. Der Börsencrash in China hat auch deutsche Werte auf steile Talfahrt geschickt. Davon blieb auch die Aktie des Kasseler Kali- und Salzproduzenten K + S nicht verschont.

Die Titel verloren seit dem Jahreswechsel 9,5 Prozent auf 21,38 Euro und schlossen gestern unter dem Jahrestief von 2015, als die Aktie zeitweise nur noch 22,12 Euro wert war. Das vom Abgasskandal ohnehin schwer gebeutelte VW-Papier verlor im neuen Jahr sogar 14 Prozent auf 115 Euro und damit deutlich mehr als der Leitindex Dax, der „nur“ 7,1 Prozent einbüßte. Der Grund: Volkswagen setzt fast ein Drittel seiner Weltproduktion in China ab.

Anders SMA im TecDax: Die Titel des Niestetaler Solartechnik-Herstellers legten gegen den Trend um fast zwei Prozent zu. Der Grund: positive Analystenkommentare und Erwartungen ans künftige Geschäft. Das Unternehmen profitiert derzeit stark von den Pariser Klima-Beschlüssen, die einen stärkeren Ausbau der erneuerbaren Energien vorsehen, sowie von der Verlängerung der US-Steuervergünstigungen für Solaranlagen um fünf Jahre. Zum Vergleich: Der TecDax, in dem SMA gelistet wird, verlor in den letzten vier Tagen 9,1 Prozent. (jop)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.