Connichi 2016: So verwandeln sich zwei Frauen in Cosplayer

1 von 13
Eineinhalb Stunden dauert die Verwandlung: Larissa Irle und Melina Philipp als Joker und Haley Quinn.
Connichi 2016
2 von 13
Larissa und Melina in ihrem Hotel in Harleshausen: Hier sehen sie noch ganz normal aus.
Connichi 2016
3 von 13
Um 7.30 Uhr startete das Schminken vorm Spiegel im Hotel.
Connichi 2016
4 von 13
Wichtig ist eine ordentliche Grundierung. Das lässt den Look am Ende perfekt aussehen.
Connichi 2016
5 von 13
Auf jedes Detail wird genau geachtet.
Connichi 2016
6 von 13
Kunstvoll werden die Augenpartie und die Lippen geschminkt. Dabei ist es wichtig, eine ruhige Hand zu haben.
Connichi 2016
7 von 13
Das Schminken ist vorbei: Jetzt geht es an die Klamotten. Die jungen Frauen helfen sich gegenseitig in die bunten Kostüme.
Connichi 2016
8 von 13
Joker (in Grün) und Harley Quinn sind bereit: Die beiden Kunstfiguren stammen aus dem Comic Batman. Beide gehören zu den Bösewichten.
Connichi 2016
9 von 13
Aus Melina und Larissa sind Harley Quinn und Joker geworden, jetzt mischen die beiden sich unter das Connichi-Publikum im Stadthallengarten.

Cosplayer in Action: Larissa Irle (20) und Melina Philipp (23) sind am Samstag schon früh auf den Beinen gewesen, um sich für ihren großen Auftritt als Figuren aus „Batman“ zurechtzumachen. Sie gehen als Joker und Harley Quinn zur Connichi. Wir haben sie begleitet. Hier gibt es alle Infos.

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Impressionen von der Internationalen Rassehunde-Ausstellung in Kassel

Impressionen von der Internationalen Rassehunde-Ausstellung in Kassel

Bei der Internationalen Rassehunde-Ausstellung in den Kasseler Messehallen bestaunen Besucher am Wochenende 5000 Hunde …
Impressionen von der Internationalen Rassehunde-Ausstellung in Kassel
Unfall auf A44: Autofahrer wurde schwer verletzt

Unfall auf A44: Autofahrer wurde schwer verletzt

Kassel. Auf der A44 hat es zwischen den Anschlussstellen Bad Wilhelmshöhe und Zierenberg einen schweren Unfall gegeben. …
Unfall auf A44: Autofahrer wurde schwer verletzt