52-jähriges Opfer mit Schraubenzieher verletzt

Drogentrio überfiel Wohnwagen-Fahrer

Kassel. Ein 52-jähriger Besitzer eines Wohnwagen-Gespanns ist in der Nacht zu Montag auf einem Parkplatz am Auestadion überfallen worden.

Zwei Männer und eine Frau, die offenbar aus dem Drogenmilieu stammten, wollten offenbar in den Besitz des Fahrzeugs kommen. Dem Opfer, das bei dem Angriff mit einem Schraubenzieher verletzt wurde, gelang schließlich die Flucht. Wenig später nahm die Polizei in der Nähe des Tatorts einen 27-jährigen Verdächtigen fest. Nach Angaben der Polizei wollte der 52-jährige Kasseler gegen 0.30 Uhr mit seinem Firmenfahrzeug samt Wohnwagen auf dem Parkplatz des Edeka-Getränkemarkts an der Frankfurter Straße zu einer längeren Fahrt aufbrechen. Während er Auto und Anhänger startklar machte, griffen ihn plötzlich zwei Männer und eine Frau an und schlugen und traten auf ihn ein. Dabei wurde der 52-Jährige von einem der Täter mit einem Schraubenzieher am Rücken verletzt.

Der zweite Mann setzte sich in das bereits angelassene Auto und versuchte wegzufahren, berichtet Polizeisprecher Matthias Mänz. Dem 52-Jährigen gelang es jedoch im letzten Moment noch, den Schlüssel des Wagens abzuziehen. Damit flüchtete er vom Parkplatz.

Die Täter verfolgten das Opfer zunächst. Erst als eine Anwohnerin vom Balkon rief, die Polizei sei unterwegs, rannten einer der Männer und die Frau in Richtung Bosestraße davon. Dem anderen Täter hatte der sich wehrende 52-Jährige offenbar so zugesetzt, dass er seinen Komplizen nicht schnell genug folgen konnte. Als die Streife am Tatort eintraf, nahmen die Beamten den Verdächtigen an der Bosestraße fest.

Der 27-Jährige gab laut Polizei zu, an dem Überfall beteiligt gewesen zu sein. Man habe sich spontan dazu entschlossen, berichtete er. Die beiden Mittäter seien ihm nur flüchtig „aus der Szene“ bekannt. Weil der Festgenommene angab, drogenabhängig zu sein, wurde er in die Krankenabteilung des Wehlheider Gefängnisses gebracht. Über seinen weiteren Verbleib entscheidet jetzt die Staatsanwaltschaft.

Die Ermittlungen zu den beiden flüchtigen Tätern dauern an. Die Kasseler Kripo bittet Zeugen um Hinweise. 

Hinweise an die Polizei: Tel. 0561/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.