Dafür gibt es in der Region bereits 200 Ladestationen

Nur 150 E-Autos in Stadt und Kreis Kassel

Kassel. Die Elektromobilität ist in der Region Kassel noch nicht ins Rollen gekommen: Nur 150 Fahrzeuge mit Elektromotor sind in Stadt (73) und Landkreis Kassel (77) zugelassen.

Dies geht aus neuen Zahlen des Kraftfahrtbundesamtes hervor. Gegenüber 2009 ist dies zwar eine Verdreifachung, aber immer noch ein marginales Marktsegment. Dafür gibt es in Nordhessen etwa 200 Ladesäulen an ungefähr 100 Standorten.

In Stadt und Kreis Kassel sind 226 000 Fahrzeuge zugelassen. Der Anteil der Elektromobile liegt also bei unter 0,1 Prozent. Damit fällt die Verbreitung von E-Autos in der Region eher geringer aus, als in vergleichbaren Städten. Allein in Braunschweig etwa sind 280 Autos mit Elektromotor angemeldet. Und auch in deutlich kleineren Städten wie Göttingen und Paderborn sind mit 60 beziehungsweise 75 E-Autos ähnlich viele Stromer unterwegs wie in Kassel. Die seit Mitte Mai geltende Kaufprämie (4000 Euro) für E-Autos wird sich erst in der Zukunft auswirken.

Dafür ist die Ladeinfrastruktur in Kassel bereits gut ausgebaut. Im Stadtgebiet können E-Auto-Fahrer ihre Wagen an 16 Standorten aufladen. Meist stehen dort zwei oder mehr Ladesäulen zur Verfügung. Einige sind aber nur für eine Notladung geeignet.

Größte Anbieter von Ladesäulen sind das Projekt „Free“ und dessen Partner Städtische Werke, EAM und Sun Stadtwerke Union. Wer an deren Stationen Strom tanken will, zahlt nichts dafür, benötigt allerdings eine Ladekarte. Diese ist über die Städtischen Werke und die EAM erhältlich und kostet monatlich 7,50 Euro.

Ziel der Projektpartner sei es, die Ladeinfrastruktur flächendeckend auszubauen, sagt Manuel Krieg, der beim Regionalmanagement Nordhessen für das Thema Mobilität zuständig ist. Dafür müssten aber weitere Partner ins Boot geholt werden. So gebe es erste Supermärkte, die Stationen auf ihren Parkplätzen anbieten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.