Gesundheitstage Nordhessen sind am Freitag mit umfangreichem Programm gestartet – Heute letzter Tag

Erleben, experimentieren, informieren

Groß und begehbar: Nadine Spangenberg (von links), Stefanie Kühnemund und Susanne Storm schauen sich ein überdimensionales Modell einer Vene an. Fotos: Konrad

KASSEL. 143 Aussteller, 70 Informations- und Fortbildungsveranstaltungen, Gesundheitschecks wie die Messung von Blutdruck, Blutzucker oder Körperfett, Hör- und Sehtests, Bewegungs- und Entspannungsangebote - mit einem umfangreichen Programm sind am Freitag die Gesundheitstage Nordhessen in der Kasseler Stadthalle gestartet.

Mit der Umbenennung in Gesundheitstage Nordhessen soll sich laut Regionalmanager Holger Schach die Öffnung der Kasseler Gesundheitstage in die Region auch im Namen widerspiegeln.

Zahlreiche Besucher strömten bereits am Vormittag in die Stadthalle, darunter viele Schulklassen aus der Region. Neu ist in diesem Jahr die interaktive Ausstellung „Es betrifft Dich“, bei der die Besucher auf spielerische Weise Fakten über ihren Körper und die Gesundheit erfahren. Für Kinder und Jugendliche gibt es erstmals eine Biologie-Experimentierstation.

Großen Zulauf hatten am Freitag die Gesundheitschecks. Der Kasseler Dieter Boczek beispielsweise nutzt das Angebot jedes Jahr. „Die kostenfreien Tests mache ich immer“, sagt er, während er sich das Körperfett messen lässt. Die Gesundheitstage böten kompakt einen guten Überblick über alles Wichtige in der Gesundheitsbranche.

„Die Gesundheitstage sind sehr informativ, man nimmt sich viel Zeit für die Besucher“, sagt Erich Messner aus Lohfelden, dem am Stand der Vitos Orthopädischen Klinik Kassel Dr. Felix Brenck am Modell eine Arthroskopie (Kniespiegelung) demonstriert.

Neben Akteuren aus Gesundheitsbranche wie Kliniken oder Krankenkassen, informierten auch mehr als 30 Selbsthilfegruppen aus der Region über ihre Angebote und boten Beratungen zu Themen wie Depressionen, Essstörungen und AIDS an. Das wissenschaftliche Programm umfasst neben Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte und Pflegepersonal auch Lehrerfortbildungen und ein Schülerprogramm sowie allgemeine Infoveranstaltungen, beispielsweise zu Prostatakrebs-Früherkennung, Schlafstörungen oder Tinnitus. Eine große Herausforderung wird laut dem wissenschaftlichen Leiter Prof. Hansjörg Melchior die Zukunft der ambulanten Krankenversorgung vor allem auf dem Land darstellen. Dazu findet heute ab 10 Uhr eine Podiumsdiskussion statt (Kolonnadensaal 5).

Am Drei-Säulen-Konzept aus Dialog, Information und Erlebnis sowie den Schulungen will das Regionalmanagement festhalten. Schach: „Das Konzept hat sich bewährt.“ Die Veranstalter rechnen mit 10 000 Besuchern.

Die Gesundheitstage Nordhessen finden heute, 19. März, von 9 bis 18 Uhr im Kongress-Palais Stadthalle, Holger-Börner-Platz 1, statt. Es wird über den ganzen Tag eine Kinderbetreuung angeboten. www.gesundheitstage-nordhessen.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.