Offener Treffpunkt

Ersatz für geschlossenes Café: Bus als Jugendtreff

+
Macht ab sofort mittwochs am Florentiner Platz Halt: Der Jugendbus „B-Weg-Punkt“ mit seinem Team um Uwe Werner (Mitte hinten).

Kassel. Zwei Jahre nach dem Aus für das Jugendcafé an der Treppenstraße gibt es einen neuen, offenen Treffpunkt für Jugendliche in der Innenstadt.

Ab sofort macht einmal pro Woche, immer mittwochnachmittags, der Jugendbus „B-Weg-Punkt“ Halt am Florentiner Platz im Bereich der Wolfsschlucht. Damit will die christliche Trägergemeinschaft, die sich lange vergeblich um ein Anschlussangebot für das Jugendcafé bemüht hatte, wieder eine nicht-kommerzielle Anlaufstelle für Jugendliche in der Innenstadt bieten. 

Die Vorgeschichte

Im Frühjahr 2014 musste das Jugendcafé schließen, weil die Stadt ihren jährlichen Zuschuss in Höhe von 20.000 Euro gestrichen hatte. Die Träger – CVJM, evangelische und katholische Kirche und Kasseler Jugendring – konnten nicht genug Geld für den Fortbestand aufbringen. Als Ersatz wollten sie wenigstens den Jugendbus ein- bis zweimal pro Woche auf dem Florentiner Platz im Bereich der Treppenstraße anbieten. Doch das lehnte die Stadt ab. Begründung: Die Steinplatten auf dem Platz könnten beschädigt werden. Und die Sichtachse vom Friedrichs- bis zum Scheidemannplatz werde durch den Bus beeinträchtigt.

Die Lösung

Die Stadt bot stattdessen den Lutherplatz an. Der etwas abgelegenere Standort wurde von den Jugendlichen allerdings kaum angenommen. Zudem wollten die Träger die dortige Jugendkulturkirche nicht mit dem Jugendbus vermischen. Das eine sei ein spirituelles, das andere ein offenes sozialpädagogisches Angebot, sagt die evangelische Stadtjugendpfarrerin Uta Feußner. Zum Jugendcafé kamen auch viele Jugendliche mit Migrationshintergrund und ohne Bezug zur Kirche.

Ein erneuter Antrag für den Florentiner Platz war zu Jahresbeginn noch von der Stadt abgelehnt worden. Im April kam dann zur Freude der Träger unverhofft das Angebot, mit dem Bus im Bereich der Wolfsschlucht Station zu machen. Damit könne man den Trägern einen Standort anbieten, der ihren Interessen entspreche und gegen den es von städtischer Seite keine Bedenken gebe, hieß es aus dem Rathaus.

Der Neuanfang

Kommenden Mittwoch macht der mobile Jugendtreff nun zum ersten Mal Station unweit des alten Jugendcafés. Ein nahtloses Anknüpfen sei nach zwei Jahren nicht mehr möglich, sagt Uta Feußner. Die Jugendlichen, die damals ins Café kamen, seien nun schon fast erwachsen. „Es ist ein Neuanfang.“

Da der B-Weg-Punkt-Bus der Evangelischen Jugend auch jede Woche für die Jugendarbeit in Flüchtlingsheimen eingesetzt wird, hoffe man, dass auch diese Jugendlichen zu dem neuen Angebot in der Innenstadt kommen. „Es wäre toll, wenn es sich mischt“, sagt die Stadtjugendpfarrerin.

In dem Bus gibt es Computer, eine Wii-Spielkonsole und andere Spiele. Wie im Jugendcafé sollen zudem kleine Speisen und Getränke zum Selbstkostenpreis angeboten werden. Zudem sind Sozialpädagogen als Ansprechpartner für die Jugendlichen da.

Der Bus macht vom 1. Juni bis Oktober immer mittwochs von 15 bis 18 Uhr am Florentiner Platz Station (gegenüber dem CVJM-Haus an der Wolfsschlucht). Am 15. Juni gibt es ein Eröffnungsfest.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.