Linke protestieren gegen AfD

Eklat in Kasseler Stavo bei erster Sitzung - Polizei vor dem Rathaus

+
Das gab es noch nie: Das Rathaus war am Montag von der Polizei komplett abgeriegelt. Wer etwa zur Stadtverordnetensitzung oder in ein Amt wollte, musste sich ausweisen.

Kassel. Noch nie wurde eine Sitzung der Kasseler Stadtverordneten von so viel Polizei geschützt wie am Montag. Befürchtet wurden Attacken auf die AfD, die erstmals mit acht Stadtverordneten ins Stadtparlament einzog.

Abgeriegelt vom Rathaus wurde von der Polizei auch eine Demonstration der Organisation "Die Partei". Etwa 100 Menschen hatten sich am Aschrott-Brunnen vor dem Rathaus versammelt. Zwischenfälle gab es dort nicht.

Zum Eklat kam es dagegen im Stavo-Saal. Nachdem Alterspräsident Dr. Johannes Zweig (79) von der AfD die Sitzung traditionsgemäß eröffnet hatte, weigerten sich die jüngsten Abgeordneten Ilker Sengül (19, Linke) und Johannes Gerken (26, SPD) als Beisitzer zu fungieren. Vanessa Gronemann (26, Grüne) und Oliver Schmolinski (27, SPD) übernahmen den Job.

Kurz danach riefen Zuhörer auf der Empore "Nationalismus raus aus den Köpfen" und entrollten Transparente. Gleichzeitig hielten die Stadtverordneten der Linken Protestplakate gegen die AfD hoch - Konsequenzen hatte das nicht. Mehrere Zuhörer wurden von der Polizei festgenommen, schnell war der Spuk vorbei.

Aktualisiert um 19.30 Uhr

Danach verlief die Sitzung in geordneten Bahnen. Die erste Hürde für eine angestrebte Zusammenarbeit in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung haben SPD, CDU und Grüne genommen. Für die von der SPD vorgeschlagene Wiederwahl der Stadtverordnetenvorsteherin Petra Friedrich gab es sogar 62 Ja-Stimmen. SPD, CDU und Grüne verfügen über 49 Mandate.

Friedrich (57) gehört seit April 2006 der SPD-Fraktion an. Seit Mai 2011 ist die Diplom-Verwaltungswirtin, die beim Landeswohlfahrtsverband arbeitet, Stadtverordnetenvorsteherin.

Ihre Wahl könnte der erste Schritt zu einer Koalition sein. Nach dem nächsten Wochenende, so hieß es gestern im Rathaus, soll die neue Koalition aus SPD, CDU und Grünen stehen.

Lesen Sie dazu auch:

- Wahl zur Kasseler Stavo: Alle Ergebnisse, alle Kandidaten, alle Infos

- SPD strebt Koalition mit CDU und Grünen an – FDP gegen Ampel

- Nölke peilt FDP-Doppelspitze an, Streit mit Vorgängern sieht er gelassen

- Für die Kasseler Stavo gibt’s keine Karten mehr

Erste Kasseler Stavo nach der Kommunalwahl

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.