Baunataler (77) geht es nach der Operation gut

Erstmals Kunstherz in Kassel eingesetzt

Kassel. Die Herzchirurgen des Klinikums haben erstmals in Kassel einem Patienten ein Kunstherz eingesetzt. Dem Patienten, dem 77-jährigen Jakob F. aus Baunatal, geht es gut.

„Ich kann wieder frei atmen, schlafen, essen, lachen“, sagt er. Zuvor konnte er wegen einer lebensbedrohlichen Herzschwäche nur noch im Bett liegen.

Das Kuntsherz ist eine Art Pumpe, ein dauerhaftes Unterstützungssystem. Es ersetzt nicht das natürliche Herz.

Rund zweieinhalb Stunden dauerte die Operation, bei der das herzchirurgische Team im Klinikum die sieben Zentimeter große Pumpe samt kleinem Motor unterhalb des Zwerchfells des 77-Jährigen einsetzten. Diese unterstützt nun die linke Herzkammer dabei, das Blut aus dem Herzen in die Hauptschlagader zu pumpen. Stromversorgung und Steuerung erfolgen über Kabel, die aus dem Köper heraus zu einem Steuerungssystem und etwa drei Kilogramm schweren Akkus führen. Diese trägt Jakob F. stets mit sich, nachts kann er sein Kunstherz über eine Steckdose mit Strom versorgen.

Jakob F. freut sich nun über neue Lebensqualität und Kraft. Er litt bereits seit Jahren an einer ausgeprägten Herzschwäche, die sich zuletzt dramatisch verschlechtert hatte. Mit Freude und Dankbarkeit sieht er dem Weihnachtsfest entgegen, das er mit seinen Kindern, drei Enkeln und einem Urenkel verbringen möchte. Auch hat er sich jetzt zum Ziel gesetzt, in drei Jahren mit seiner Frau Elisabeth die Diamantene Hochzeit zu feiern.

Dauerhafte Herzunterstützungssysteme wirken bei schwer herzkranken Patienten als zusätzliche Pumpe, die den Kreislauf aufrecht erhält. Solche Kunstherzen werden eingesetzt, um die Wartezeit bis zu einer Herztransplantation zu überbrücken oder wenn Patienten wegen ihres Alters oder Allgemeinzustands nicht für eine Transplantation in Frage kommen. Das ist bei Jakob F. der Fall, der sich nach Auskunft der behandelnden Ärzte inzwischen recht gut an seinen ständigen Begleiter gewöhnt hat.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.