Rechtstreit seit 2009

Prozess gegen Klinikum Kassel: Ex-Boxer kämpft um Schmerzensgeld

+
Dicke Akten nach jahrelangem Gerichsstreit mit dem Kasseler Klinikum: Boxer Reinhard Jassmann (links) und sein Korbacher Rechtsanwalt Eckhard Schulze.

Kassel/Korbach. Reinhard Jassmann bestreitet einen seiner schwersten Kämpfe. Im achten Jahr prozessiert der bekannte Boxer und Boxtrainer aus Korbach gegen das Klinikum Kassel.

Es geht um 90.000 Euro Schmerzensgeld, weil der 62-Jährige durch eine radioaktive Strahlentherapie nach einer Krebsoperation schwere bleibende Schäden erlitten hat. Ein Ende des Gerichsstreits ist nicht abzusehen. „Vielleicht bin ich ja vorher weggestorben“, sagt Jassmann zu dem Vorgehen des Klinikums.

Seit November 2003 war der Sportler wegen eines Karzinoms am Zungenrand behandelt worden. Der Chemotherapie folgte Anfang 2004 eine Operation. Danach waren keine Krebszellen mehr nachweisbar. Das erfuhr Jassmann aber erst viel später, als er wegen der Strahlenfolgen juristisch gegen das Klinikum vorging und 2009 Klage einreichte. Die Ärzte hatten nach der Operation auf die Bestrahlung gedrängt - zur Sicherheit, um den Krebs endgültig zu besiegen. Seither kann Jassmann nur schwer sprechen und essen, hat seinen Geschmackssinn fast völlig verloren, Zähne fallen aus, seine Schilddrüse löst sich auf.

Das alles hätte nicht sein müssen. Durch alle Instanzen haben Gerichte entschieden: Die Strahlentherapie war rechtswidrig, weil das Klinikum den Patienten nicht entsprechend aufgeklärt habe, deshalb Schmerzensgeld zahlen und zudem sämtliche künftigen materiellen Schäden ersetzen müsse, die auf die Strahlentherapie zurückgehen.

Das Schicksal des Boxers „lässt uns nicht kalt“, sagt Klinikums-Sprecherin Gisa Stämm. Aber das Krankenhaus habe im Rechtsstreit das Heft des Handelns nicht in der Hand. Die Haftpflichtversicherungen der Ärzte würden auf einer endgültigen gerichtlichen Klärung bestehen. Deshalb werde es möglicherweise eine weitere Beschwerde beim Bundesgerichtshof geben.

LESEN SIE AUCH:

-Reinhard Jassmann wird 60 Jahre alt: „Boxen hat mich gestärkt“

-Gefälschte Unterschrift: Unbekannter wollte 6000 Euro ergaunern

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.