Direktor des Universitätsklinikums Bonn

Sontheimer-Nachfolge: Karsten Honsel neuer GNH-Vorstandschef

Karsten Honsel

Kassel. Karsten Honsel löst an der Spitze des nordhessischen Krankenhaus-Konzerns den bisherigen Vorstandschef Dr. Gerhard M. Sontheimer ab.

Der 50-jährige Klinikmanager, derzeit kaufmännischer Direktor des Universitätsklinikums Bonn, wird laut Beschluss des Aufsichtsrates der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) neuer Chef von 4800 Mitarbeitern. Zur GNH gehören neben dem Klinikum Kassel auch die beiden Kreiskliniken in Hofgeismar und Wolfhagen sowie das Krankenhaus Bad Arolsen mit insgesamt 1676 Betten.

Lesen Sie auch:

-Kommentar zum neuen GNH-Chef: "Erfolgreiche Suche"

Der Neue übernimmt Verantwortung für einen Konzernumsatz, der 2013 bei 358 Millionen Euro lag. In den Krankenhäusern wurden im Vorjahr 73.500 Patienten stationär und annähernd 200.000 Menschen ambulant behandelt. Die Zahlen für 2014 liegen noch nicht vor.

Unter der Führung von Sontheimer hatte die Gesundheits-Holding fünf Jahre in Folge Gewinne erwirtschaftet. Auch vom neuen Vorstandschef werden schwarze Zahlen erwartet, um die Zukunft der kommunalen Krankenhäuser zu sichern.

„Herr Honsel besitzt umfassende Erfahrung in der Führung von Krankenhäusern und kommunalen Krankenhausgruppen. Besondere Expertise besitzt er dabei in allen kaufmännischen Bereichen von Finanzen, über Rechnungswesen bis hin zum Controlling. Zudem verfügt er über besondere Kompetenzen in der Unternehmensfinanzierung“, sagt Kassels Oberbürgermeister und GNH-Aufsichtsratsvorsitzender Bertram Hilgen. Honsel solle seine Arbeit in Kassel schnellstmöglich aufnehmen. Bereits Mitte Januar 2015 soll Sontheimer verabschiedet werden, dessen Vertrag noch bis Ende März 2015 läuft. (ach)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.