Gartenhütte brannte

Feuer an neuem Flüchtlingsheim: Noch keine Erkenntnisse zu Brandursache

Kassel. Eine Gartenhütte auf dem Gelände der neuen Flüchtlingsunterkunft an der Seebergstraße (Harleshausen) ist in der Nacht zu Samstag in Flammen aufgegangen. Die Brandursache kennt die Polizei noch nicht.

Lesen Sie auch

- Kommentar zur Stimmungsmache um neue Flüchtlingsheime: "Plumpe Provokation"

- Zwei neue Heime für Flüchtlinge in Harleshausen geplant

Spezialisten der Kripo ermitteln derzeit und bitten um Hinweise von Zeugen. Erkenntnisse, ob der Brand in einem Zusammenhang mit der geplanten Untebringung von Asylbewerbern steht, liegen laut Polizeisprecherin Sabine Knöll noch nicht vor.

Der Brand in dem Schuppen hinter dem noch leerstehenden Gebäude der „Villa Seeberg“ an der Seebergstraße 10 war gegen 1 Uhr in der Nacht zu Samstag von einer Nachbarin entdeckt worden. Die alarmierte Feuerwehr brachte den Brand unter Kontrolle, dennoch wurden große Teile der Gartenhütte sowie umstehende Bäume beschädigt. Den Schaden beziffert die Polizei mit 5000 Euro. Gefahr, dass die Flammen auch auf das Wohngebäude übegriffen, bestand nach Einschätzung der Feuerwehr nicht.

Wie am Samstag berichtet, sollen in dem Haus noch im Laufe dieser Woche asylsuchende Frauen und Kinder untergebracht werden. Es gibt 22 Plätze. Im Stadtteil hatten Unbekannte mit Wurfzetteln zu der geplanten Unterkunft in den vergangenen Tagen für Verunsicherung gesorgt. (rud)

Hinweise an die Polizei: Tel. 0561/9100.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.