Video-Interview: London, Wien und Moskau im Gespräch

Flughafen Calden: An Flügen in weitere Städte wird gearbeitet

Kassel / Calden. Die Ankündigung von Turkish Airlines, künftig Linienflüge von Kassel-Calden nach Istanbul anzubieten, ist für Flughafenchefin Maria Anna Muller nicht hoch genug zu bewerten. „Für einen Neuling wie Kassel-Calden ist dies in der Tat der Durchbruch“, sagte sie im Video-Interview mit der HNA:

Hier das komplette Video-Interview rund um den Flughafen Kassel-Calden:

Wie berichtet, können Urlauber ab dem kommenden Jahr voraussichtlich viermal wöchentlich vom neuen Flughafen nach Istanbul und zurück fliegen. Aber nicht nur das: Geschäftsleute können in den Mittleren und Fernen Osten weiterreisen, denn Istanbul ist eines der wichtigsten Drehkreuze für Ziele in Asien.

Damit wird Kassel-Calden auch für Kunden aus anderen Teilen Deutschlands attraktiv. Turkish Airlines fliegt mit 233 Flugzeugen 240 Ziele an und gehört zu den besten Fluggesellschaften der Welt. Das Unternehmen wächst schnell und hat 215 neue Maschinen geordert.

Einen täglichen Zubringerflug zum Drehkreuz Frankfurt sieht Muller derzeit aber nicht. Die Strecke sei zu kurz, der Flug zu teuer, und der Flughafen mit dem ICE sehr gut zu erreichen. Dagegen sind Städteverbindungen etwa nach London, Wien und Moskau ihren Angaben zufolge in Arbeit. „Wir sind mitten in der Akquisition, aber es wird noch eine Weile dauern, bis wir weitere Städteverbindungen haben“, sagte sie weiter. Auf einen Zeitpunkt wollte sich die Luftfahrt-Managerin aber nicht festlegen.

Muller ist überzeugt, dass sich der Flughafen in zehn Jahren zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor in und für Nordhessen entwickelt haben wird und sich die Investition auszahlt.

Von José Pinto

Rubriklistenbild: © Pinto

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.