Ein Kommentar zu den Hiobsbotschaft für den Airport

Die Lage beim Kassel Airport: Still ruht die Startbahn

Kassel. Im Winter werden keine Ferienflieger vom Kassel Airport aus starten. Ein Kommentar dazu vom stellvertretenden HNA-Chefredakteur Jan Schlüter.

Strenge EU-Richtlinien, viel zu optimistische Prognosen, neue Regeln für Flugzeiten von Piloten, gestiegene Baukosten, Wegbrechen von Flugzielen in politischen Krisengebieten: Die Liste der Probleme des Flughafens Kassel ist lang. Zu ergänzen ist noch Ralf Schustereder. Am Donnerstag informierte der Airport-Chef die Presse, dass es im kommenden Winter nicht einen einzigen Charterflug ab Calden geben wird. Still ruht die Startbahn.

Schustereders Bilanz ist dürftig. Er schafft es lediglich, den Vorgaben gemäß die Kosten und somit die Verluste zu senken. Ach ja, ein neues Logo hat der Flughafen nun auch. Das war’s. Keine Abschlüsse mit Fluggesellschaften, keine neuen Flugziele. Schlimmer kann es für Calden kaum kommen.

Am Freitag tagt der Aufsichtsrat des Airports in Wiesbaden. Niemanden muss es wundern, wenn dann doch noch einer fliegt. Einen guten Nachfolger für einen Flughafen ohne Charterverkehr zu finden, dürfte allerdings schwer werden. Und zwei Mal haben die Gesellschafter bei der Besetzung der Spitze bereits daneben gegriffen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.