„Gebt den Flughafen an die Natur zurück!“

Naturschützer wollen Airport zum Verkehrslandeplatz zurückstufen

Kassel. „Gebt den Flughafen an die Natur zurück!“ – mit deutlichen Worten verlangt der Kasseler Kreisverband des BUND, dass der Kassel Airport zurückgestuft wird.

Und zwar zu einem Verkehrslandeplatz. Außerdem sollten alle Flächen renaturiert werden, die für den Betrieb des Flughafens nicht unbedingt nötig sind.

Laut Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) könne der Flughafen auch als Verkehrslandeplatz 90 Prozent des Geschäftsflugverkehrs abwickeln. Der BUND schließt sich damit der Kritik am Flughafen an, der derzeit nicht aus den Negativschlagzeilen herauskommt.

Hintergrund sind die gescheiterten Verhandlungen für den Winterflugplan, staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gegen den Geschäftsführer und Vorwürfe der entlassenen Vertriebschefin, in der Flughafengesellschaft fehle es an Unternehmergeist. „All dies zeugt von umfassendem Dilettantismus und Wirtschaftshörigkeit der verantwortlichen Politiker“, sagt Wolfgang Ehle vom BUND-Kreisverband. Er kritisiert, dass der Bau des Flughafens Langzeitfolgen für die Umwelt hatte. Die Natur sei weggebaggert und zugeschüttet worden für „eine Landebahn, die niemand braucht“.

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.