Auch die Hessenschau berichtet über Vorwürfe gegen den Chef des Airports Kassel

Neue Fragen um Schustereder

Kassel. In der Affäre um den Kasseler Aiport-Chef Ralf Schustereder und einer ägyptischen Bekannten gibt es neue Details, die weitere Fragen aufwerfen.

Der Hessische Rundfunk (HR) hat in seiner Hessenschau jetzt erstmals Material über Schustereder präsentiert

Es geht um eine ägyptische Bekannte Schustereders. Mit einem Einladungsschreiben auf offiziellem Geschäftspapier des Flughafens hatte Schustereder versucht, die Einreise der Frau nach Deutschland zu erleichtern. Als Reisezweck, so hatten auch Recherchen der HNA ergeben, hatte Schustereder etwa angegeben, die Ägypterin sei in Wien zu Geschäftsbesprechungen bei einem Flugsicherungsunternehmen eingeladen.

In der Kritik: Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Flughafen-Chef Ralf Schustereder wegen des Verdachts der Untreue und Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.

Diese HNA-Recherchen wurden jetzt durch Nachforschungen des Hessischen Rundfunks bestätigt. Der HR fragt: „Doch warum ausgerechnet sollte die Mitarbeiterin einer Ölbohrfirma zu Geschäftsreisen in der Luftfahrtindustrie anreisen?“

Zudem, so der HR, gehe aus einer Stellungnahme der ägyptischen Ölbohrfirma hervor:

• Die Frau sei nicht mehr Assistentin der Ölbohrfirma-Geschäftsleitung gewesen, als die Einladungsschreiben verfasst worden seien.

• Die Ägypterin sei nie im Auftrag der Ölbohrfirma in Deutschland oder anderen europischen Ländern gewesen.

Ein Austauschprogramm zwischen der Ölbohrfirma und dem Flughafen habe es nie gegeben. Das hat der Flughafen auch schon nach HNA-Recherchen eingeräumt.

Interessant auch: Die ägyptische Ölbohrfima dementiert nach HR-Angaben jegliche Verbindung zum Kasseler Flughafen. Einen Herrn Schustereder kenne man nicht. Und: Reisekosten seien von der Ölbaufirma für die Frau nie übernommen worden. Nach Angaben des Flughafens und des Landes Hessen habe auch die Flughafen GmbH keine Kosten getragen.

Anfrage ans Land

Wir fragten das Land Hessen und die Flughafen GmbH, ob sie sich zu den neuerlichen Vorwürfen äußern wollen. Beim Land hieß es, man unterstütze die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen Ralf Schustereder wegen Verdachts der Untreue und Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz „vollumfänglich“ und warte die Ergebnisse ab. Eine in- und externe Prüfung der Vorwürfe gegen Schustereder habe keine Verfehlungen ergeben. Der Flughafen antwortete: „Wir bitten um Verständnis, dass Herr Schustereder während der laufenden Untersuchungen keine Fragen kommentieren wird.“

Die Staatsanwaltschaft kann derzeit nicht sagen, wie lange die Ermittlungen gegen Schustereder dauern werden. Im verwandten Verfahren gegen einen unbekannten Hacker, der tausende Dateien gestohlen haben soll, ziehen sich die Ermittlungen wegen der Datenmenge wahrscheinlich über Monate hin.

Lesen Sie dazu auch: 

Strafanzeige gegen Kassels Airport-Chef Schustereder

Kassel Airport: Geschäftsführer behält seinen Job

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.