„Ab jetzt ist alles möglich“

Vom großen Stadion bis zum kleinen Biergarten – Rudelgucken in Kassel

Kassel. Das hatte wohl kaum einer erwartet: Vier Tore gegen Portugal – dieser furiose Auftakt des deutschen Teams bei der Fußball-WM in Brasilien wurde auch in Kassel stürmisch bejubelt. Tausende Fans hatten sich zum gemeinsamen Rudelgucken versammelt.

Schon nach dem ersten Tor gab es an den Public-Viewing-Orten kein Halten mehr. Wir waren im Auestadion, im ehemaligen Untersuchungsgefängnis Elwe und im Biergarten der Lolita Bar dabei.

Auestadion

Schon eineinhalb Stunden vor dem Einlass hatten sich die ersten Fans am Auestadion eingefunden, um sich die besten Plätze zu sichern. Bewaffnet mit Fahnen, Hüten, Perücken, Schminke und Tröten fieberten sie dem Anpfiff entgegen. Lisa, Daniel und Paul aus Kassel hatten schon vor dem Spiel einen guten Riecher: „Wir tippen 4:1 für Deutschland“, waren sie sich einig. Lange mussten sie nicht auf das erste Tor warten. Als Thomas Müller in der zwölften Minute den Elfmeter verwandelte, hielt es im Auestadion keinen mehr auf den Sitzen. „Besser hätte es nicht laufen können. Nach diesem Spiel ist alles für das deutsche Team möglich“, zeigte sich Daniel begeistert. Nur Maryam aus Kassel hatte als vermutlich einziger Portugal-Fan an diesem Abend nicht viel zu lachen. Doch sie nahm es sportlich. „Ich bin schon enttäuscht, aber ich glaube trotzdem, dass Portugal das Viertelfinale erreicht.“ In einem Punkt aber war sie sich einig mit den Deutschland-Fans: „Die Stimmung im Auestadion ist super.“ Laut Veranstalter fieberten knapp 3000 Fans mit ihrer Mannschaft mit, sodass neben der Haupttribüne auch noch die Osttribüne geöffnet werden musste.

Public Viewing im Auestadion beim Spiel Deutschland-Portugal

Ehemalige JVA Elwe

Dicht gedrängt kuschelten sich die Fans auch im ehemaligen Untersuchungsgefängnis Elwe aneinander. Rund 1000 Fußballbegeisterte verfolgten hier das Torfestival des deutschen Teams. Für Alina, Julia und Vanessa aus Kassel war es das erste Public Viewing und auch sie waren begeistert: „Wir werden auf jeden Fall wiederkommen.“ Zwar leerten sich nach der Halbzeitpause wegen des Regens die vorderen Reihen, der Stimmung tat das aber keinen Abbruch. Dafür sorgte nicht zuletzt auch das vierte Tor in der 78. Minute von Thomas Müller.

Fotos: Deutschland-Portugal - Public Viewing in der ehemaligen JVA Elwe

Biergarten der Lolita Bar

Wohnzimmer-Atmosphäre herrschte dagegen im Biergarten der Lolita Bar in der Nähe des Hauptbahnhofs, wo sich etwa 150 Fans trafen. „Hier ist alles sehr familiär“, sagte Lilly aus Kassel. Die beiden amerikanischen Austauschschülerinnen Lexi und Cassidy waren schier überwältigt von der Fußball-Begeisterung ihrer deutschen Gastgeber. Ausgerüstet mit Trikot, Hawaii-Kettchen und Deutschland-Fahne schwärmten sie: „Wir lieben Deutschland.“

Von Nina Thöne, Julia Schwekendiek und Johanna Ewald

Rubriklistenbild: © Malmus

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.