Kassel-Chronist wäre Donnerstag 90 Jahre alt geworden

Gedenktafel für Hans Germandi

So kannte man ihn: Hans Germandi bei einem seiner Vorträge. Archivfoto: Socher / nh

Kassel. Es gab wohl niemanden, der das alte Kassel so im Herzen trug und so anschaulich darüber erzählen konnte wie Hans Germandi. Am 6. August 2014 ist er gestorben. Am Donnerstag wäre Hans Germandi 90 Jahre alt geworden.

Aus diesem Anlass hat Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen eine Gedenktafel für den Mann symbolisch enthüllt, der zu Lebzeiten mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Wappenring der Stadt für seine Verdienste ausgezeichnet wurde. Die Gedenktafel ist am Haus Martinsplatz 3 zu sehen. Dort, wo Hans Germandi über Jahrzehnte mit seiner Frau Gretel gewohnt hat. Sie war ebenso wie die Söhne mit ihren Frauen während der Enthüllung dabei.

Aufgewachsen ist Hans Germandi nur einen Steinwurf entfernt von der Martinskirche. Sein Elternhaus stand an der Kastenalsgasse, im Herzen der Altstadt. In der Bombennacht vom 22. Oktober 1943 wurde es ebenso wie die gesamte Kasseler Innenstadt zerstört. Seine Eltern und die große Schwester gehörten zu den 10.000 Opfern, der damals 17-jährige Hans war Soldat bei der Marine.

Dieser Schicksalsschlag hat ihn geprägt. Seine Form der Trauerarbeit war es, Bilder vom alten Kassel vor der Zerstörung zu sammeln und in seiner unverwechselbaren Art davon zu erzählen, wie es damals war. In der Martinskirche hat er vor Hunderten von Zuhörern seine Diavorträge gehalten. Er war in Schulen, Altenheimen und bei zahlreichen Vereinen ein gern gesehener Gast. Über 1000 historische Fotos hat Hans Germandi im Laufe der Jahre gesammelt. Die Universitätsbibliothek hat sie zusammen mit den aufgezeichneten Vorträgen digitalisiert.

Oberbürgermeister Bertram Hilgen würdigte gestern noch einmal das große ehrenamtliche Engagement. Mit seiner Detailkenntnis und seinen unterhaltsamen Anekdoten habe Hans Germandi auch viele junge Menschen erreicht.

Videos: Hans Germandi erzählt von seinem Leben:

- Kriegszeit in Kassel

- Schule, Mädchen und Sadisten

- Eine Badewanne für vier Geschwister

- Das alte Fuldabad

- Ein Floß aus Abbruchbalken

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.