1. Startseite
  2. Kassel

Kunsthandwerkermarkt: Glaskugeln zum Träumen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fasziniert: Luka (links) und Martina Krause aus Kassel waren von den zarten Gebilden in den Glaskugeln ganz angetan. Fotos: Herzog
Fasziniert: Luka (links) und Martina Krause aus Kassel waren von den zarten Gebilden in den Glaskugeln ganz angetan. Fotos: Herzog

Kassel. Kuschelige Wolljacken, ausgefallene Hüte und kunstvolle Keramik: 90 Kunsthandwerker und Designer aus ganz Deutschland präsentieren seit Samstag in der documenta-Halle ihre Arbeiten.

Die Anhänger des von Christiane Weiß, Evelyn Berndt-Rojo und Martina Heumann-Bayer organisierten Kunsthandwerkermarktes konnten es kaum erwarten, die vielen Stände in Augenschein zu nehmen: kunstvoll geflochtene Körbe und Einkaufstaschen, duftende Pflanzenseifen, Knusperhäuschen und flauschige Schaffellkissen konkurrieren mit Holzhockern und -skulpturen, pfiffiger Fotokunst und Naschwerk.

Weil in den vergangenen Wochen noch documenta-Kunstwerke abgebaut werden mussten, war der gewohnte Termin für den Kunsthandwerkermarkt von Anfang November auf das erste Adventswochenende verlegt worden. Die Besucher kamen trotzdem in Scharen.

Pilzsammlung: Jirka und Hanna Küttner (von links) präsentieren Tonarbeiten.
Pilzsammlung: Jirka und Hanna Küttner (von links) präsentieren Tonarbeiten.

Ellen Busch und Joachim Pfeiffer hatten es die Handspielpuppen von Marie Barleben angetan, bei deren Anblick es so manchem warm ums Herz wurde. Ob Wolf, Fuchs, Ziege oder Hund - die Tierfiguren aus einer kleinen Manufaktur im Breisgau sorgen für entzückte Gesichter. Wie viele andere Besucher konnte sich Angela Koch ihrem Charme nicht entziehen. „Als wenn er lebendig wäre“, schwärmte die Kasselerin beim Anblick des drolligen Terriers aus Wolle, den Friedrich Barleben mit seinem Spiel zum Leben erweckte. „Man kriegt sie alle zum Lächeln“, sagte er.

Ein Lächeln ins Gesicht zauberten auch die „Trullas“- üppige Frauenfiguren aus Pappmaché und die ebenso fülligen „Weibsbilder“ aus Ton. Wollschals und Pulswärmer mit Glitzerperlen ziehen die Blicke auf sich, kunstvoll geformte Keramikschalen, Handy-Hüllen aus Filz, Lampen, Ledertaschen und vieles mehr. Das große Angebot kommt auch bei den Ausstellern gut an. „Kassel ist immer eine guter Markt“, sagte Keramikerin Hanna Küttner. „Qualitativ hochwertig, gut organisiert und eine nette Atmosphäre.“

Bilder der Veranstaltung

Der Kunsthandwerkermarkt in der documenta-Halle ist noch am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Eintritt: 2 Euro

Auch interessant

Kommentare