Kreis-SPD berät noch über mögliche Nachfolge

Gottschalck will nicht erneut in Bundestag

Ulrike Gottschalck

Kassel. Die Bundestagsabgeordnete Ulrike Gottschalck (Niestetal) wird nicht erneut für den Bundestag kandidieren. Zum Ende der laufenden Legislaturperiode Ende 2017 soll Schluss sein.

„Nach 42 Arbeitsjahren, davon zwölf im Parlament, habe ich mich zum Rückzug entschieden“, erklärt Gottschalck. Zum einen wolle sie den Zeitpunkt ihres Ausstiegs selbst bestimmen. Zum anderen seien die, wie sie sagt, „Marathonwochen in Berlin schon heftig“. Gerade die aktuelle Legislaturperiode fordere sie als Mitglied im Haushaltsausschuss extrem. Ihr Körper signalisiere seit einiger Zeit Stresssymptome. „Auch wenn mir die Arbeit derzeit noch großen Spaß macht, habe ich das Gefühl, dass es dann Ende 2017 reicht“.

Gottschalcks Entschluss kommt auch für die Landkreis-SPD überraschend. Natürlich werde schon heftig über eine mögliche Nachfolge spekuliert, sagt die 60-jährige Politikerin. „Die SPD wird sich hierzu in Kürze äußern“, kündigt Gottschalck an.

Die Sozialdemokratin absolviert ihre zweite Wahlperiode im Bundestag, zuvor war sie Mitglied des Hessischen Landtags. Bereits seit 1993 ist sie Kreistagsabgeordnete im Landkreis Kassel. Dieses Engagement wolle sie fortführen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.