50 Cent teurer für Erwachsene - keine Veränderung für Kinder

Freibad Harleshausen: Eintrittspreise werden moderat angehoben

Sie freut sich auf die Eröffnung: Jane Levien wird künftig im Kassenbereich des Freibads in Harleshausen arbeiten. Foto:  Schröder

Harleshausen. Wenn das Freibad in Kassel-Harleshausen am 1. Mai nach einem Jahr Baustelle wieder eröffnet wird, dann wird der Eintritt ein wenig teurer als vor der Sanierung.

Aber nur für Erwachsene. „Wir heben die Preise moderat an. Ich halte das für vertretbar“, sagt Kämmerer und Bäderdezernent Christian Geselle. Auch im Vergleich zu den Bädern im Landkreis Kassel.

3,3 Millionen Euro hat die Stadt in den Umbau des Freibads investiert. Zudem hat der Förderverein des Freibads Harleshausen 80.000 Euro an Spenden gesammelt, um eine drei Meter breite Rutsche anzuschaffen, die in das 39 Meter lange Becken mit einem Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich führt.

Erwachsene müssen künftig 3,50 Euro statt bislang 3 Euro Eintritt für eine Tageskarte zahlen. Für Kinder und Menschen, die Anspruch auf eine ermäßigte Karte haben, ändert sich nichts. Sie zahlen weiterhin 2,50 Euro für eine Tageskarte. Der Abendtarif (ab 17 Uhr) wird von 1,50 auf 2 Euro angehoben.

Auch die Saisonkarten werden nur für Erwachsene geringfügig teurer. Statt bislang 80 muss man jetzt 90 Euro dafür zahlen. Ermäßigte Saisonkarten sind weiterhin für 50 Euro zu haben. Die Preise für Familientageskarten werden um einen Euro angehoben. Beispiel: Zwei Erwachsene und zwei Kinder zahlen jetzt 9 statt 8 Euro.

Christian Geselle

Zehner-Karten wird es nicht mehr geben. Stattdessen wird ein Bonus-System wie im Auebad greifen. Wer eine Bonus-Karte hat, kann bis zu 20 Prozent auf die Eintrittskarten sparen. Die Preise von Harleshausen sollen übrigens für das Freibad in Bad Wilhelmshöhe, das jetzt saniert und im Mai 2017 wieder eröffnet wird, übernommen werden, so Geselle.

Zwei Grad wärmer

Weitere Veränderung: Das Wasser im sanierten Bad wird künftig etwas wärmer. Die Temperatur steigt um zwei auf 24 Grad.

Beim Förderverein ist man die ganze Zeit davon ausgegangen, dass die Preise nach der Sanierung steigen werden. „Mit dieser moderaten Erhöhung sind wir aber voll und ganz einverstanden“, sagt die Vorsitzende Anita Mahrt. „Jetzt können wir nur hoffen, dass die Menschen das Angebot auch annehmen und ins Bad kommen, damit sich diese große Investition der Stadt auch lohnt.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.