Haft und Sicherungsverwahrung

Rentnerinnen fast totgeschlagen: Harte Strafen für brutale Rumänen

Kassel. Wegen besonders schweren Raubes und gefährlicher, lebensbedrohlicher Körperverletzung hat die 11. Strafkammer den „hinterlistigen Überfall“ zweier Männer aus Rumänien auf Rentnerinnen in Kassel mit harten Freiheitsstrafen geahndet.

Die beiden damals 85 und 90 Jahre alten Frauen waren durch Faustschläge schwer verletzt worden und leiden bis heute unter den Folgen.

Der 27 Jahre alte Julian I. wurde zu einer Freiheitsstrafe von zwölf Jahren mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt. In das Urteil floss die Strafe des Landgerichts Berlin von achteinhalb Jahren ein.

Nur zwei Tage vor den beiden Überfällen in Kassel im Juli 2013 hatten die beiden Angeklagten in Berlin gemeinsam mit einem noch flüchtigen dritten Rumänen eine alte Frau auf ähnliche Weise überfallen, geschlagen und ausgeraubt. Die Frau starb wenig später. Der Mord-Vorwurf war nur deshalb fallen gelassen worden, weil die Frau ohnehin schwer krank war und möglicherweise auch ohne den Überfall gestorben wäre. Weil Julian I. aber bereits vielfach einschlägig vorbestraft ist gehe von ihm eine Gefahr für die Allgemeinheit aus, urteilte Richter Dr. Martin Kolter. Er habe einen Hang zu gefährlichen Gewalttaten, der bisherige Vollzug habe bei ihm keine Wirkung gezeigt. Daher muss er auch nach Verbüßung der Strafe hinter Gittern bleiben.

Sein Kumpane Marius D. wurde zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt. In diese Strafe floss ein Urteil des Landgerichts Hamburg ein, das ihn wegen einer anderen Tat zu dreieinhalb Jahren verurteilt hatte.

Mit dem Strafmaß blieb die Kammer etwas unterhalb der Forderungen der Anklage, die 13 und zehn Jahre gefordert hatte. Das Gericht sah aber jeweils nur die Beteiligung an je einer der beiden Kasseler Taten durch jeden Angeklagten als bewiesen an.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.